Hirnblutung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHirn-blu-tung (computergeneriert)
WortzerlegungHirnBlutung
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
Hirnblutungen haben oft einseitige Lähmungen einzelner Körperpartien zur Folge

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bruch Folge Hirninfarkt Hämatom Klinik Knochenbruch Koma Krankenhaus Nierenquetschung Patient Risiko Schlaganfall Schädel-Hirn-Trauma Schädelbruch Schädelfraktur Schütteltrauma Todesursache akut diagnostizieren einliefern erleiden feststellen lebensbedrohlich lebensgefährlich massiv operieren schwer sterben tödlich verursachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hirnblutung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die alte Dame war verwirrt, sie lag nach einer Hirnblutung im Koma.
Der Tagesspiegel, 29.03.2005
Zumindest bei Kindern mit Hirnblutungen hat sie einige Daten gesammelt.
Die Zeit, 09.06.2004, Nr. 24
Und auch die dadurch ausgelöste Hirnblutung blieb letztlich für das Opfer ohne Folgen.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2000
Durch eine besonders sanfte Behandlung und Pflege konnte das Auftreten schwerer Hirnblutungen in den vergangenen zehn Jahren halbiert werden.
o. A.: Rettung für die Frühchen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Ein wichtiges Thema sei die Diagnose von Hirnblutungen und ihren möglichen Folgen gewesen.
konkret, 1992
Zitationshilfe
„Hirnblutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hirnblutung>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hirnauflauf
Hirnareal
Hirnarbeit
Hirnanhang
Hirnakrobatik
Hirnbotenstoff
Hirnchirurg
Hirnfalte
Hirnfläche
Hirnforscher