Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hitlerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hitlerei · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Hit-le-rei
Wortzerlegung HitlerEigenname -ei
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend, veraltend alles, was mit der Herrschaft Hitlers zusammenhängt; Hitlerzeit

Verwendungsbeispiele für ›Hitlerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dann brach die »Hitlerei«, wie er sich ausdrückte, zusammen. [Die Zeit, 25.11.2002 (online)]
Wir wissen, dass Benn seine Hitlerei keine zwei Jahre später auskuriert hatte. [Die Zeit, 28.06.2006, Nr. 27]
Deshalb auch hat die deutsche Beamtenschaft in toto gegen die Hitlerei versagt. [Süddeutsche Zeitung, 14.01.1995]
Die ganze Hitlerei passte bequem in diese 14 Jahre seit der Wiedervereinigung. [Die Welt, 02.10.2003]
Der Kommunismus fiel nicht unter dasselbe unaufhebbare Verdammungsurteil wie die Hitlerei. [Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19610]
Zitationshilfe
„Hitlerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hitlerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hitlerdeutschland
Hitlerbärtchen
Hitlerbild
Hitlerbart
Hitchhiker
Hitlerfaschismus
Hitlergruß
Hitlerismus
Hitlerjugend
Hitlerkrieg