Hitlerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Hit-le-rei
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend, veraltend alles, was mit der Herrschaft Hitlers zusammenhängt; Hitlerzeit

Verwendungsbeispiele für ›Hitlerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dann brach die „Hitlerei“, wie er sich ausdrückte, zusammen.
Die Zeit, 25.11.2002 (online)
Wir wissen, dass Benn seine Hitlerei keine zwei Jahre später auskuriert hatte.
Die Zeit, 28.06.2006, Nr. 27
Die ganze Hitlerei passte bequem in diese 14 Jahre seit der Wiedervereinigung.
Die Welt, 02.10.2003
Der Kommunismus fiel nicht unter dasselbe unaufhebbare Verdammungsurteil wie die Hitlerei.
Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19610
Die Spaltung Deutschlands ist Ergebnis der Hitlerei und Folge des Konflikts zwischen Ost und West.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Zitationshilfe
„Hitlerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hitlerei>, abgerufen am 28.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hitlerdeutschland
Hitlerbild
Hitchhiker
hitchhiken
Hit
Hitlerfaschismus
Hitlergruß
Hitlerismus
Hitlerjugend
Hitlerkrieg