Hitzewelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hitzewelle · Nominativ Plural: Hitzewellen
Aussprache
WorttrennungHit-ze-wel-le
WortzerlegungHitzeWelle1
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
lang anhaltende, meist als unangenehm empfundene und häufig große Schäden verursachende Periode besonders hoher Temperaturen
Beispiele:
Der Westen Russlands leidet seit Wochen unter einer Hitzewelle und grosser Trockenheit, es brachen riesige Waldbrände aus. [Neue Zürcher Zeitung, 16.08.2010]
In Deutschland sehen wir es [die Folgen des Klimawandels] vor allem daran, dass die extremen Wetterereignisse zunehmen: starke, plötzliche Regenfälle, Überschwemmungen und Hochwasser, Hitzewellen und Trockenheit. [Die Welt, 17.12.2018]
Schon heute sterben nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich etwa 150.000 Menschen an den direkten oder indirekten Folgen des Klimawandels; dazu zählen nicht zuletzt Tote bei Hitzewellen. [Der Standard, 12.07.2006]
Die Hitzewelle, die in Großstädten von New York bis Chicago die Temperaturen bis auf 39 Grad Celsius steigen ließ, dauert seit einer Woche an. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.1995]
Mit wolkenbruchartigen Regenfällen und einem Temperatursturz um zehn Grad nahm am Donnerstag die tagelange Hitzewelle in Wien ein abruptes Ende. [Neues Deutschland, 01.08.1969]
Die Ernteschäden, die bisher im Nordosten der USA durch die seit 43 Tagen anhaltende Hitzewelle verursacht wurden, betragen über 50 Millionen Dollar. [Berliner Zeitung, 07.07.1949]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine sommerliche, rekordverdächtige, extreme, anhaltende, andauernde, wochenlange, beispiellose, außergewöhnliche, verheerende, tödliche Hitzewelle
als Akkusativobjekt: eine Hitzewelle voraussagen, erleben; etw. [starke Regenfälle, Gewitter o. Ä.] beendet die Hitzewelle
in Präpositionalgruppe/-objekt: unter einer Hitzewelle stöhnen, ächzen, leiden; von einer Hitzewelle heimgesucht werden; bei einer Hitzewelle sterben
in Koordination: Hitzewellen und Dürren, Waldbrände, Überschwemmungen, Unwetter, Niederschläge, Trockenheit, Stürme
2.
von einem Objekt ausgehende starke Strahlungshitze, z. B. durch Explosionen, Feuer o. Ä.
Beispiele:
Lodernde Flammen und Hitzewellen schlagen uns beim Eintritt in die Messingschmelze entgegen. [Berliner Zeitung, 07.12.1965]
»Schlimmer als die Explosion [der Erdgasleitung] war die Hitze – eine enorme Hitzewelle, die eine Minute lang alle Luft aufsaugte«[…]. [Spiegel, 10.09.2010 (online)]
Ihre Hitzewelle [die einer Atombombe] kann bis etwa 30 Kilometer[…] tödlich wirken. [Der Spiegel, 13.03.1957, Nr. 11]
Eine Hitzewelle schlägt ihm ins Gesicht. Es ist unmöglich, noch einige Schritte weiterzugehen, ohne sich zu verbrennen. »Feuer«, sagt er. Das Rettungskommando muß den Rückweg antreten. [Neues Deutschland, 28.08.1955]
[…] der Hitzewelle der Scheinwerfer kann der agierende Schauspieler während des Spiels nicht entrinnen, weil die Scheinwerfer nicht ausgeknipst werden können wie in der Drehpause im Filmatelier. [Die Zeit, 22.02.1951, Nr. 08]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dürre Dürreperiode Gewitter Grad Hochwasser Niederschlag Rekordtemperatur Sommer Starkregen Sturm Temperatur Trockenheit Unwetter Waldbrand Wetterextrem Wirbelsturm andauern andauernd anhaltend außergewöhnlich beispiellos extrem heimsuchen plagen sommerlich stöhnen ungewöhnlich verheerend wochenlang Überschwemmung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hitzewelle‹.

Zitationshilfe
„Hitzewelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hitzewelle>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hitzewallung
Hitzetief
Hitzetest
Hitzestau
Hitzeschlag
hitzig
Hitzigkeit
Hitzkopf
hitzköpfig
Hitzpocke