Hobel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hobels · Nominativ Plural: Hobel
Aussprache
WorttrennungHo-bel
Wortbildung mit ›Hobel‹ als Letztglied: ↗Anbauhobel · ↗Bierhobel · ↗Brothobel · ↗Fotzhobel · ↗Gemüsehobel · ↗Gurkenhobel · ↗Krauthobel · ↗Maulhobel · ↗Mundhobel · ↗Nuthobel · ↗Rotzhobel · ↗Schichthobel · ↗Schlichthobel · ↗Schropphobel · ↗Schrupphobel · ↗Simshobel · ↗Spätzlehobel
 ·  mit ›Hobel‹ als Grundform: ↗hobeln
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

Hobel (Tischlerwerkzeug)
Hobel (Tischlerwerkzeug)
(Ezrimerchant, CC BY-SA 1.0)
1.
(Tischler)werkzeug zum Glätten von (Holz)flächen durch Abheben von Spänen mithilfe einer Stahlklinge, die schräg aus einem mit einem Griff versehenen Holzkörper herausragt
Beispiele:
Im nächsten Gebäude steht die Werkstatt eines Tischlers für Karussellpferde so, als warteten die Hobel, Bohrer und Skizzen, die halb fertigen Figuren der im Galopp erstarrten Schweine und Pferdchen nur auf die Rückkehr des […] Meisters. [Die Zeit, 25.07.2013, Nr. 31]
Mit einem kleinen Hobel in der Art, wie ihn Schreiner für filigrane Arbeiten verwenden, schabt sie kleine Eisflöckchen von dem Brocken. [Neue Zürcher Zeitung, 26.09.2014]
vergleichend Wenn diese Eismassen mit ihrem erheblichen Gewicht langsam über das Gestein fließen, wirkt ihre Unterkante wie ein Hobel, der Späne aus dem Gestein reißt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.12.2005]
Wer ein Eigenheim besitzt oder selbst viel bastelt, wird seinen Werkzeugkasten entsprechend erweitern und sich u. a. eine Metallsäge mit Stahlrohrbogen, eine Lötgarnitur, mehrere Hobel, eine Handbohrmaschine und einen Schraubstock anschaffen. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 249]
Zur Pflege von Stemmeisen, Stechbeiteln und Hobeln gehört vor allem regelmäßiges Schleifen, um sie scharf zu halten. [Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 397]
Kollokation:
als Akkusativobjekt: den Hobel ansetzen
übertragen, umgangssprachlich oft sehr lautes und schnelles motorisiertes FahrzeugQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Mit seinem Turbomotor und den rund 200 PS ist der Wagen einerseits ein ziemlicher Hobel; andererseits hat er ein gewisse Behäbigkeit. [Spiegel, 11.03.2009 (online)]
Den lahmen Bugatti motze ich jetzt auf. Der […] Hobel hat nur etwas mehr als 1000 PS und schafft nur schlappe 400 km/h. Also wird ein wenig am Fahrwerk geschraubt, ein klein bisschen an den 16 Zylindern gefricklt und schwupps, geht die Karre endlich mal ab, fährt endlich über 600 km/h. [foodandwineporn.de, 18.03.2014]
Wennʼs warm wird, donnern sie auf ihren Hobeln, Hirschen und Böcken über den Asphalt. […] Kaum ein Sport ist so klischee- und mythenbefrachtet wie das Motorradfahren. [die tageszeitung, 26.03.1994]
Hobel (für Gemüse)
Hobel (für Gemüse)
(Alex Sims, CC BY-SA 2.5)
2.
Küchengerät zum Hobeln von bestimmtem Gemüse
Beispiele:
Von der Zucchini und/oder Aubergine mit einem Sparschäler oder Hobel der Länge nach dünne Streifen scheiden. [Der Standard, 09.01.2015]
Eine Gewürzgurke auf scharfem Hobel in möglichst dünne Längsscheiben hobeln. [Spiegel, 14.10.2012 (online)]
Hebelgesetze fördern den Kern der Paranuß zutage, hohe Übersetzungen zentrifugieren den Rucola trocken, und ein Mandoline genannter Hobel fertigt eimerweise Waffelkartoffeln. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.07.2001]
Die Äpfel auf einem Hobel reiben, mit Zitronensaft beträufeln und mit der Mayonnaise, dem Meerrettich und der Prise Cayennepfeffer gut verrühren. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 314]
Hobel (Bergbau)
Hobel (Bergbau)
(Ramsch, CC BY-SA 3.0)
3.
Bergbau Gerät, das am Flöz entlanggezogen wird und mit Meißeln Kohle herausschneidet
Beispiele:
Die Kohle wird mit einem Hobel aus dem Kohleflöz gelöst – den steuert ein Maschinenfahrer, der über Tage sitzt. [Spiegel, 27.01.2012 (online)]
Die Gruben sind fast zu neunzig Prozent mechanisiert; hydraulische Ausbaugestelle, Schrämwalzen und Hobel sind heute die Werkzeuge unter Tage. [Die Zeit, 27.01.2008, Nr. 05]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hobel · hobeln
Hobel m. ‘spanabhebendes Werkzeug zum Glätten von Holzflächen’, ahd. hobil (10. Jh.), mhd. hovel, hobel, mnd. hōvel ist eine Bildung mit dem Suffix germ. -ila- (für Gerätebezeichnungen) und im Sinne von ‘gebogenes, gekrümmtes Werkzeug’ (vgl. die Entsprechung lat. ferrum recurvum Ahd. Gl. 4, 279, 48) verwandt mit anfrk. huvil (9. Jh.), mhd. hübel, (md.) hubel, hobel, huvel, nhd. (mundartlich) Hübel ‘Anhöhe’, asächs. huƀil, mnd. hȫvel ‘Hügel, Haufen, Höcker’, mnl. hōvel, hoevel, huevel, nl. heuvel ‘Hügel, Buckel, Höcker’. Außergerm. vergleichbar sind lit. káupas, kaũpas ‘Haufen, Anhäufung, Übermaß’, aslaw. kupъ, russ. kúpa (купа) ‘Haufen, Menge’, so daß von einer Labialerweiterung ie. *keup-, *kūp- der Wurzel ie. *keu-, *keu̯ə- ‘biegen, Wölbung, Höhlung’ (s. ↗Hof und ↗hoch) ausgegangen werden kann. Vom Substantiv abgeleitet hobeln Vb. ‘mit dem Hobel Holz glätten’, spätmhd. hoveln, hobeln, frühnhd. (md.) höffelen, hof(f)eln, (obd.) hobeln (15. Jh.), mnd. hȫvelen.

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Kalesche · ↗Karosse  ●  ↗Benzinkutsche  ugs., scherzhaft · ↗Flitzer  ugs. · ↗Flunder  ugs., fig. · Hobel  ugs., fig. · ↗Karre  ugs., fig. · ↗Kiste  ugs., fig. · ↗Kutsche  ugs. · ↗Schleuder  ugs., fig. · ↗Schlitten  ugs., fig. · ↗Schüssel  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feile Hammer Holz Schnitzmesser Span Säge ansetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hobel‹.

Zitationshilfe
„Hobel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hobel>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hobbymäßig
Hobbykoch
Hobbykeller
Hobbyist
Hobbygärtner
Hobelbank
Hobelbrett
Hobelmaschine
hobeln
Hobelspan