Hocharistokratie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungHoch-aris-to-kra-tie
Wortzerlegunghoch-Aristokratie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Dame

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hocharistokratie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sollte auch bedenken, daß Hocharistokratie und Adel nicht auf Österreich beschränkt waren und sind.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 10320
Im neuen zweigeschossigen Ballsaal vergnügte sich bald darauf die europäische Hocharistokratie des Kongresses.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2003
Sie konnte ihre 16 hochadeligen Urgroßeltern nicht nachweisen und war somit in den Augen der Hocharistokratie „ungeboren“.
Die Zeit, 24.10.1986, Nr. 44
Alle 62 direkten Vorfahren der fünf Generationen vor Victoria gehörten der deutschen Hocharistokratie an.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1997
Neben der europäischen Hocharistokratie gehörte auch der Vatikan zu ihren Kreditnehmern.
Die Zeit, 28.03.1969, Nr. 13
Zitationshilfe
„Hocharistokratie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hocharistokratie>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hocharbeiten
Hochantenne
hochanständig
hochansehnlich
hochangesehen
hochartifiziell
hochatmend
Hochätzung
hochauf
hochaufgeschossen