Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hochburg, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hochburg · Nominativ Plural: Hochburgen
Aussprache 
Worttrennung Hoch-burg
Wortzerlegung hoch Burg
eWDG

Bedeutung

fester Mittelpunkt einer politischen, wirtschaftlichen Macht, einer Geistesrichtung
Beispiele:
Leipzig war zu einer Hochburg der Arbeiterbewegung geworden
Nordrhein-Westfalen, die Hochburg der westdeutschen Schwerindustrie
eine Hochburg der Demokratie

Thesaurus

Synonymgruppe
Hochburg · Stützpunkt
Synonymgruppe
fest in der Hand (der / des)  ●  Hochburg  fig.
Synonymgruppe
Hauptstätte · Heimat · Hochburg  ●  Hauptstadt  fig. · Mekka  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Hauptburg · Hochburg · Kernburg · innere Burg
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Hochburg‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hochburg‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hochburg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst in Bonn, einer ihrer Hochburgen, stimmten nicht alle Professoren ihren Lehren zu. [o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16028]
Am größten seien sie in ihren Hochburgen, unter den Arbeitern. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]]
Demzufolge sind im Vereinten Königreich, der Hochburg der innerstädtischen Überwachung, mittlerweile 60.000 Kameras installiert. [Die Zeit, 18.01.2010, Nr. 03]
Andere Organisationen berichteten, sie hätten vor allem in Hochburgen der Opposition ihre Arbeit einschränken müssen. [Die Zeit, 06.06.2008, Nr. 24]
In den städtischen Hochburgen der Opposition reduzierten sie die Zahl der Wahllokale. [Die Zeit, 02.04.2008, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Hochburg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochburg>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochbunker
Hochblüte
Hochblatt
Hochbetrieb
Hochbetagte
Hochdach
Hochdecker
Hochdeutsch
Hochdeutsche
Hochdruck