Hochglanzmagazin, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hochglanzmagazins · Nominativ Plural: Hochglanzmagazine
Worttrennung Hoch-glanz-ma-ga-zin
Wortzerlegung HochglanzMagazin
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

populäre, unterhaltende Zeitschrift, die aufwändig aus hochglänzendem Papier hergestellt ist, häufig mit Fotos aus den Bereichen Mode, Design und prominenten Persönlichkeiten
Kollokationen:
als Genitivattribut: [auf den] Titelseiten, [in den] Fotostrecken der Hochglanzmagazine
Beispiele:
Der Verlag, der Vanity Fair, den New Yorker, Vogue und andere Hochglanzmagazine herausgibt, […] übernimmt fast die Hälfte von One World Trade Center. [Die Zeit, 07.09.2011, Nr. 36]
Von Klatsch‑ und Hochglanzmagazinen lassen wir uns suggerieren, dass wir Teil der Reichen und Schönen sein können. [Scientia Halensis, 13.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Ich war dreißig, Single und lebte in Berlin, wo ich für ein Hochglanzmagazin über Promis schrieb. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.2016]
Bis dato hatte er als junger Fotograf für Hochglanzmagazine gearbeitet. [Die Welt, 04.10.2000]
Spindeldürr, mit hungrigen Augen, kurzgeschorenen Haaren und falschen Wimpern, blickte das ebenso zierliche wie zerbrechliche Fotomodell von den Titelseiten der Hochglanzmagazine. [Berliner Zeitung, 05.08.1995]

Typische Verbindungen zu ›Hochglanzmagazin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausgabe Chefredakteurin Cover Foto Fotostrecke Leser Titelseite erscheinend posieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hochglanzmagazin‹.

Zitationshilfe
„Hochglanzmagazin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochglanzmagazin>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochglänzend
Hochglanzbroschüre
Hochglanz
hochgiftig
hochgieblig
Hochglanzpapier
hochglanzpolieren
Hochgotik
hochgotisch
hochgradig