Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hochlohnland, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hochlohnland(e)s · Nominativ Plural: Hochlohnländer
Worttrennung Hoch-lohn-land
Wortzerlegung Hochlohn Land
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Land, in dem hohe Löhne gezahlt werden

Verwendungsbeispiele für ›Hochlohnland‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht, dass man kein Verständnis dafür aufbrächte, wie schwierig das Wirtschaften für ein Industrieunternehmen im Hochlohnland ist. [Die Zeit, 01.08.2011, Nr. 31]
Produziert werden sie im Hochlohnland Österreich, sie sind relativ teuer, und der wenig coole Markenname bringt kaum modisches Prestige. [Die Zeit, 15.02.2010, Nr. 07]
Billige Teile aus China verbessern die Kostenlage daheim, und wenn die Chinesen für ihre Produktion deutsche Technik nutzen, sichern sie weitere Jobs im Hochlohnland. [Die Zeit, 02.06.2004, Nr. 23]
Standardprodukte lassen sich dem Manager zufolge in Hochlohnländern nicht mehr rentabel herstellen. [Süddeutsche Zeitung, 12.02.2004]
Für ein Hochlohnland wie die Bundesrepublik gibt es keine Alternative. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.2003]
Zitationshilfe
„Hochlohnland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochlohnland>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochlohn
Hochlochziegel
Hochleistungstraining
Hochleistungssportler
Hochleistungssport
Hochländer
Hochmeister
Hochmittelalter
Hochmoor
Hochmut