Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hochmoor, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hochmoor(e)s · Nominativ Plural: Hochmoore
Aussprache 
Worttrennung Hoch-moor
Wortzerlegung hoch Moor
eWDG

Bedeutung

Geografie trockenes, zur Mitte erhöhtes Moorgebiet, das sich unabhängig vom Grundwasser dort bildet, wo sich kalkarmes Wasser ansammelt
Beispiel:
gegen Süden verliefen schwarz bewachsene Hochmoore zu den Alpen hin [ CarossaGion123]

Thesaurus

Synonymgruppe
Hochmoor · Regenmoor · ombrotrophes Moor
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Hochmoor‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hochmoor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hochmoor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Weg windet sich steil vom Ort zum Hochmoor hinauf. [Die Zeit, 22.11.1996, Nr. 48]
Hier, in ihrem Haus am Rande des Hochmoors, verbringt sie fünf Monate im Jahr. [Bild, 16.07.1998]
Es entwickelt sich zum Hochmoor mit den dafür typischen Pflanzen und Moosen. [Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 43]
Der Sänger summt und gurrt und schreit dazu in einer Sprache, die so torfig klingt wie ein Stück Hochmoor. [Die Zeit, 03.05.2007, Nr. 18]
Hier löste das heilkräftige Hochmoor den Bergbau schon lange ab. [Die Zeit, 22.08.1957, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Hochmoor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochmoor>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochmittelalter
Hochmeister
Hochländer
Hochlohnland
Hochlohn
Hochmut
Hochmut kommt vor dem Fall
Hochmutsteufel
Hochnebel
Hochnebelfeld