Hochmoor, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Hoch-moor
eWDG, 1969

Bedeutung

Geografie trockenes, zur Mitte erhöhtes Moorgebiet, das sich unabhängig vom Grundwasser dort bildet, wo sich kalkarmes Wasser ansammelt
Beispiel:
gegen Süden verliefen schwarz bewachsene Hochmoore zu den Alpen hin [ CarossaGion123]

Thesaurus

Synonymgruppe
Hochmoor · Regenmoor · ombrotrophes Moor
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Aapamoor · Strangmoor
  • Palsamoor · Palsenmoor

Typische Verbindungen zu ›Hochmoor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hochmoor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hochmoor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier, in ihrem Haus am Rande des Hochmoors, verbringt sie fünf Monate im Jahr.
Bild, 16.07.1998
Der Weg windet sich steil vom Ort zum Hochmoor hinauf.
Die Zeit, 22.11.1996, Nr. 48
Es entwickelt sich zum Hochmoor mit den dafür typischen Pflanzen und Moosen.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 43
Darum habe ich Berties Schilderungen, Hochmoore betreffend, so ausführlich wiedergegeben.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 54
In unserer Republik sind nur wenige Hochmoore, jedoch größere Niedermoorflächen vorhanden.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 122
Zitationshilfe
„Hochmoor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochmoor>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochmolekular
hochmögend
hochmodisch
hochmodern
hochmittelalterlich
hochmotiviert
hochmusikalisch
hochmüssen
Hochmut
hochmütig