Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hochpreis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hochpreises · Nominativ Plural: Hochpreise
Worttrennung Hoch-preis
Wortzerlegung hoch Preis
Wortbildung  mit ›Hochpreis‹ als Erstglied: Hochpreissegment

Verwendungsbeispiele für ›Hochpreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer nichts anzubieten hat, den machen die derzeitigen Hochpreise nur noch deprimierter. [Die Zeit, 25.11.1983, Nr. 48]
Zugrunde liegt die Überzeugung der Sammler, dass die Hochpreise für die aktuellste Kunst für die Dauer bestimmt sind. [Der Tagesspiegel, 07.02.2004]
Sie haben schon alles, und die großen Werke der Klassik kann man nicht mehr zum Hochpreis verkaufen. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.2003]
Die neuen Hochpreise belasten die Zahlungsbilanzen der OECD‑Mitgliedstaaten in diesem Jahr mit etwa 40 Milliarden Dollar. [Die Zeit, 28.06.1974, Nr. 27]
In Deutschland baut man Hochpreis und Komfort, und in Indien baut man billig für die Welt? [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Hochpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochpreis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochpotenz
Hochplateau
Hochphase
Hochpassfilter
Hochpass
Hochpreissegment
Hochpunkt
Hochrad
Hochrechnung
Hochreck