Hochreligion

WorttrennungHoch-re-li-gi-on (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich Religion einer Hochkultur

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal hat es einer jahrzehntelangen angestrengten religionswissenschaftlichen Arbeit bedurft, um die asiatischen Hochreligionen einigermaßen zu ergründen, zu verstehen und so auch ihren S. zu durchschauen.
Kraemer, H.: Synkretismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 31356
Noch auf den Gipfeln der Hochreligionen bemerkt man etwas davon.
Die Zeit, 11.11.1994, Nr. 46
Letztlich verfolgen Kult und »Hochreligion« mit ihren Liturgien die gleichen Ziele.
Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 27
Unter den asiatischen Hochreligionen übt keine einen so starken Einfluß auf die abendländische Gesellschaft aus wie der Buddhismus.
Süddeutsche Zeitung, 04.06.1999
Was hier auf der Stufe polytheistischer Hochreligionen noch möglich war, hat seine Anfänge im Schamanismus.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 257
Zitationshilfe
„Hochreligion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochreligion>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochrelief
hochreißen
hochrein
Hochregallager
Hochregal
Hochrenaissance
hochrennen
hochrichten
Hochring
Hochrippe