Hochschulgruppe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHoch-schul-grup-pe
eWDG, 1969

Bedeutung

DDR politisch-gesellschaftliche Organisation im Bereich einer Hochschule
Beispiel:
die Hochschulgruppe der Freien Deutschen Jugend an der Universität Rostock

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er selbst sei nicht streng religiös, er sei sogar für die katholische Hochschulgruppe aktiv.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.2001
Hier war er 1928 bis 1930 Leiter der kommunistischen Hochschulgruppe.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 1969
Dennoch waren wieder 19 theaterspielende Hochschulgruppen aus 13 Ländern versammelt.
Die Zeit, 16.08.1963, Nr. 33
Bloch in einem guten Referat über Arbeit der Hochschulgruppe Leipzig streifte das Thema.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1955. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1955], S. 893
Seit Anfang Februar gibt es sogar wieder einen linken Verband: Gruppen aus dreizehn Städten gründeten in Bochum ein »Bündnis linker und radikaldemokratischer Hochschulgruppen«.
konkret, 1998
Zitationshilfe
„Hochschulgruppe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochschulgruppe>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochschulgesetz
Hochschulforschung
Hochschulerlaß
Hochschüler
Hochschulentwicklung
Hochschulinstitut
Hochschulkader
Hochschullandschaft
Hochschullehrer
Hochschullehrerin