Hochschulinstitut

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHoch-schul-in-sti-tut · Hoch-schul-ins-ti-tut

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine übersehbare Zahl ist an den kunsthistorischen Hochschulinstituten in der Forschung und in der Lehre tätig.
Die Zeit, 23.10.1970, Nr. 43
Das neue Hochschulinstitut für Außenwirtschaft ermögliche berufsbegleitende Weiterbildung mit akademischem Abschluss, teilt die FH mit.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.2002
Die Jesuiten lehrten an dem ausschließlich von ihnen betriebenen philosophischen Hochschulinstitut, das 1947 als kirchliche Fakultät anerkannt wurde.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 10024
Die Hochschulinstitute werden in unserem Land fast ausschließlich aus öffentlichen Mitteln finanziert; nur in geringem Umfang führen sie »Auftragsforschung« durch.
Gerlach, Walther: Neue Wissenschaft - Physik und Chemie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 28150
Das vom Magistrat der Stadt Berlin gegründete Hochschulinstitut für Wirtschaftswissenschaften nimmt seine Vorlesungstätigkeit auf.
o. A.: 1947. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19243
Zitationshilfe
„Hochschulinstitut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochschulinstitut>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochschulgruppe
Hochschulgesetz
Hochschulforschung
Hochschulerlass
Hochschüler
Hochschulkader
Hochschullandschaft
Hochschullehrer
Hochschulleitung
Hochschulmedizin