Hochschulreife, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHoch-schul-rei-fe
WortzerlegungHochschuleReife
Wortbildung mit ›Hochschulreife‹ als Letztglied: ↗Fachhochschulreife
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

durch das Abitur erworbene Berechtigung, an einer Hochschule zu studieren

Thesaurus

Synonymgruppe
Abitur · Allgemeine Hochschulreife · Gymnasialabschluss · Hochschulreife · Studienberechtigung  ●  ↗Matura  österr., schweiz. · ↗Maturität  schweiz. · ↗Abi  ugs. · HZB  fachspr. · Hochschulzugangsberechtigung  fachspr., Amtsdeutsch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Etwa ein Drittel der über 300000 Hochschulreifen bildet sich praktisch, einige von ihnen (vor allem die Mädchen) mit der festen Absicht zu bleiben.
Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41
Kann es sich München leisten die Zahl der Hochschulreifen so drastisch zu verringern?
Süddeutsche Zeitung, 30.12.2002
Während knapp 90 Prozent der Hauptschüler die Aufnahmeprüfung nicht bestehen, fallen von den Hochschulreifen nur 15 Prozent durchs Aufnahmeexamen.
Die Zeit, 08.05.1981, Nr. 20
Drei verschiedene Hochschulreifen und drei unterschiedliche Ausbildungsstufen sowie neue Studienmöglichkeiten bietet die Berufsoberschule für Sozialwesen im neuen Schuljahr.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1999
Zitationshilfe
„Hochschulreife“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochschulreife>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochschulreform
Hochschulrat
Hochschulrahmengesetz
Hochschulprofessor
hochschulpolitisch
Hochschulrektorenkonferenz
Hochschulschrift
Hochschulsport
Hochschulstudium
Hochschulsystem