Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hochufer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hochufers · Nominativ Plural: Hochufer
Aussprache 
Worttrennung Hoch-ufer
Wortzerlegung hoch Ufer
eWDG

Bedeutung

(durch Erosion entstandenes) erhöhtes, steiles Ufer
Beispiel:
die Sturmflut hat riesige Erdmassen am Hochufer fortgespült

Typische Verbindungen zu ›Hochufer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hochufer‹.

Isar

Verwendungsbeispiele für ›Hochufer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Hochufer im Rücken der Burg, auf dem sich, wie heute noch, das Dorf ausbreitete, liegt jedoch erheblich höher als sie. [Süddeutsche Zeitung, 26.05.1994]
In dieser prominenten Lage am Hochufer des Isar‑Urstromtals will man aber auch Nutzungen für die ganze Stadt unterbringen. [Süddeutsche Zeitung, 14.06.1996]
Die andere mögliche Route führt über das Hochufer, auf einem Pfad durch dichten Buchenwald. [Der Tagesspiegel, 12.09.2004]
Und so wirkt der Bau hier wie ein turbulentes Torhaus, auf dem Hochufer wiederum thront es wie ein Schloß. [Die Zeit, 08.04.1994, Nr. 15]
Denn die Isar ist nah und ihr Hochufer durchaus einen Spaziergang wert. [Süddeutsche Zeitung, 20.02.2003]
Zitationshilfe
„Hochufer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochufer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochtöner
Hochtrasse
Hochtrapez
Hochtouristik
Hochtour
Hochverfügbarkeit
Hochverrat
Hochverratsprozess
Hochverräter
Hochwald