Hochwassergefahr, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hochwassergefahr · Nominativ Plural: Hochwassergefahren
Aussprache 
Worttrennung Hoch-was-ser-ge-fahr
Wortzerlegung  Hochwasser Gefahr
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
um die Hochwassergefahr zu bannen, wurden die Schleusen der Talsperre geöffnet

Typische Verbindungen zu ›Hochwassergefahr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hochwassergefahr‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hochwassergefahr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So besteht am Rhein keine Hochwassergefahr mehr für bewohnte Gebiete.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2002
Deshalb besteht hier auch keine Hochwassergefahr wie an Elbe und Oder.
Der Tagesspiegel, 02.07.2003
Am Rhein soll der Pegel jedoch noch weiter steigen, akute Hochwassergefahr besteht dort bislang aber nicht.
Die Welt, 08.01.2001
Da muß eingeschritten werden, denn die Projekte erhöhen die Hochwassergefahr.
Die Zeit, 18.08.1997, Nr. 33
Bei den erwarteten nur geringen Niederschlägen in den nächsten Tagen bestehe jedoch keine Hochwassergefahr, so die Wasserschutzpolizei.
Bild, 09.01.2001
Zitationshilfe
„Hochwassergefahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochwassergefahr>, abgerufen am 06.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochwassergebiet
Hochwasserdamm
Hochwasser
Hochwaldbestand
Hochwald
Hochwassergeschädigte
Hochwasserhose
Hochwasserkatastrophe
Hochwassermeldedienst
Hochwasseropfer