Hochzeitsnacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHoch-zeits-nacht
WortzerlegungHochzeit1Nacht
eWDG, 1969

Bedeutung

dem Hochzeitstage folgende Nacht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bett Braut Bräutigam Ehemann Messer Morgen Paar Paradies betrügen schlafen verbringen vergewaltigen verweigern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hochzeitsnacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was fängt man mit seiner Frau in der Hochzeitsnacht an?
Der Tagesspiegel, 01.01.2001
Er freut sich auf die Hochzeitsnacht - und sie sich auf sein Geld.
Bild, 08.05.1999
Nicht einmal in der Hochzeitsnacht hat Elsa von ihm was gemerkt!
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 320
Am Morgen nach der Hochzeitsnacht fahren sie für einen Tag in einen nahegelegenen Badeort.
Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 186
Sie erinnern sich an ihre Hochzeitsnacht, dann ersticht sich Julia, und sterbend bitten sie Gott um Vergebung.
Fath, Rolf: Werke - R. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15652
Zitationshilfe
„Hochzeitsnacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochzeitsnacht>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochzeitsmorgen
Hochzeitsmarsch
Hochzeitsmahl
Hochzeitslager
Hochzeitskutsche
Hochzeitspaar
Hochzeitsphoto
Hochzeitsplaner
Hochzeitsreigen
Hochzeitsreise