Hochzucht

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHoch-zucht (computergeneriert)
WortzerlegunghochZucht
eWDG, 1969

Bedeutung

ertragreiche und sehr leistungsfähige Zucht von Haustieren oder Nutzpflanzen
Beispiel:
im Mais- und Roggenanbau gelangt man zu immer besseren Ergebnissen der Hochzucht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im gleichen Maße wirkt sich die Hochzucht im Gewicht der Tiere aus.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 171
In diesen Gebieten darf es nur Hochzucht oder anerkannten Nachbau geben.
Die Zeit, 24.02.1947, Nr. 08
Die Hochzucht brachte weitere Probleme mit sich, wie die Beimengung von Medikamenten in das Futter der oft krankheitsanfälligen Tiere.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.1994
Die besten Sorten für leichten Boden und Großanbau sind "Ruhm von Braunschweig" und "Böttners Riesen", einer Hochzucht aus ersterem.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 123
Zitationshilfe
„Hochzucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hochzucht>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochzivilisiert
Hochzinspolitik
Hochzins
Hochziel
hochziehen
hochzüchten
hochzucken
hochzufrieden
hochzüngeln
hochzwirbeln