Hode, der oder die

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hoden · Nominativ Plural: Hoden
Nebenform seltenHode · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hode · Nominativ Plural: Hoden
WorttrennungHo-de (computergeneriert)
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

Synonym zu Hoden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hode · Hoden
Hode m. f. heute vornehmlich Hoden m. ‘männliche Keimdrüse’, ahd. hōdo (um 800), mhd. hōde ist verwandt mit lat. cutis ‘Haut’, kymr. cwd ‘Hodensack’, (mit anlautendem s) griech. skȳ́tos (σκῦτος) ‘zubereitete Haut, Leder, Lederriemen’, die wie die unter ↗Haut und ↗Hütte (s. d.) behandelten Substantive zu der Dentalerweiterung ie. *(s)keut- der Wurzel ie. *(s)keu-, *(s)keu̯ə-, *(s)kū- ‘bedecken, umhüllen’ gehören (wozu u. a. auch Scheune, Schote).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eierstock Entfernung Hirn Krampfader Leber Lunge Maus Nebenniere Niere Penis Ratte Same Schwanz Sperma Spermium Stier Stromstoß Tritt Tumor Unterfunktion abbeißen abschneiden abtasten abtrennen annähen diagnostizieren einpflanzen quetschen transplantieren verpflanzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hode‹.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Hodensack, der angesengt, aber erhalten ist, wurde nur die rechte Hode gefunden.
Die Zeit, 05.08.1968, Nr. 32
Zitationshilfe
„Hode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hode>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hockwende
Hockstütz
Hockstellung
Hockstand
Hocksprung
Hodegesis
Hodegetik
Hodegetria
Hoden
Hodenbruch