Hodensack, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHo-den-sack (computergeneriert)
WortzerlegungHodenSack
eWDG, 1969

Bedeutung

Teil der Haut, der die Hoden sackartig umgibt

Thesaurus

Synonymgruppe
Hodensack · Scrotum · ↗Skrotum  ●  ↗Sack  vulg.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haut Penis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hodensack‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Literatur kommt jedoch keineswegs aus dem Hodensack, und falls doch, fickt sie sich selbst.
Die Zeit, 08.05.2000, Nr. 19
Der Penis des Knaben war zu klein geraten, und sein Hodensack war buchstäblich leer.
Süddeutsche Zeitung, 16.07.2003
Er trägt Ringe am Ohr, in der Nase, am Bauchnabel, am Hodensack.
Bild, 08.10.1999
Aus der Haut des Hodensackes formen die Chirurgen die Schamlippen.
o. A.: Fremd im eigenen Körper. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Im äußerlich sichtbaren Hodensack eingeschlossen finden wir beim Manne zwei eiförmig gestaltete, voneinander durch eine Scheidewand getrennte Drüsen, die Hoden.
Gerling, Reinhold: Was muß man vor der Ehe von der Ehe wissen? In: ders., Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg 1933 [1901], S. 212
Zitationshilfe
„Hodensack“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hodensack>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hodenbruch
Hoden
Hodegetria
Hodegetik
Hodegesis
Hodograf
Hodograph
Hodometer
Hodscha
Hof