Hoffest, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hoffest(e)s · Nominativ Plural: Hoffeste
Aussprache
WorttrennungHof-fest (computergeneriert)
WortzerlegungHofFest

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürgermeister Einladung Rathaus Sonnabend absagen einladen feiern laden organisieren sommerlich traditionell veranstalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hoffest‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einigen Höfen fanden sich Nachbarn sogar zu spontanen Hoffesten zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2001
Nächstes Jahr im Mai soll das vollendete Werk mit einem Hoffest gefeiert werden.
Der Tagesspiegel, 01.07.2004
Er entwarf selbst die Programme zu seinen Hoffesten und schuf eigenhändig die Kostümentwürfe.
Preussner, Eberhard: Absolutismus. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 751
Noch einmal sollte die ganze verschwenderische Pracht der früheren Hoffeste entfaltet werden.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 132
Im Hochmittelalter wurden sie zu Zentren einer eigenen Kultur des Rittertums mit Turnieren, Hoffesten und Ritterspielen.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 79
Zitationshilfe
„Hoffest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hoffest>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hoffentlich
Hoffenster
hoffen
hoffärtig
Hoffart
höfflich
Hoffmannstropfen
Hoffnung
Hoffnungsanker
hoffnungsfreudig