Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hoffnungsträger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hoffnungsträgers · Nominativ Plural: Hoffnungsträger
Aussprache 
Worttrennung Hoff-nungs-trä-ger
Wortzerlegung Hoffnung Träger
Wortbildung  mit ›Hoffnungsträger‹ als Erstglied: Hoffnungsträgerin
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Person oder (selten) Sache, an die man in einem bestimmten Bereich Hoffnungen knüpft

Thesaurus

Synonymgruppe
Erlöser(figur) · Erretter · Heilsbringer · Hoffnungsträger · Lichtgestalt · Retter aus höchster Not  ●  Erleuchteter  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Hoffnungsträger‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hoffnungsträger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hoffnungsträger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevor Dole ihn kürte, war Kemp als republikanischer Hoffnungsträger weitgehend abgeschrieben. [Die Zeit, 11.10.1996, Nr. 42]
Bei der Wahl vor vier Jahren hatte er sich nur als Hoffnungsträger der jungen Generation angeboten. [Die Zeit, 19.01.1996, Nr. 4]
Rund 200 Hoffnungsträger begleitet er auf dem Weg nach oben. [Die Zeit, 09.07.2012, Nr. 27]
Sie gelten als Hoffnungsträger in der Behandlung bisher unheilbarer Leiden. [Die Zeit, 06.02.2012 (online)]
Sie sehen in ihm einen Hoffnungsträger, der zerrieben werden soll. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Hoffnungsträger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hoffnungstr%C3%A4ger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hoffnungstraum
Hoffnungsstrahl
Hoffnungsschimmer
Hoffnungsrunde
Hoffnungslosigkeit
Hoffnungsträgerin
Hoffnungszeichen
Hoffräulein
Hoffähigkeit
Hofgang