Hoffnungstraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hoffnungstraum(e)s · Nominativ Plural: Hoffnungsträume
Worttrennung Hoff-nungs-traum
Wortzerlegung  Hoffnung Traum

Verwendungsbeispiele für ›Hoffnungstraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Hoffnungstraum hingegen war es eine Zeitlang, die Probleme der wissenschaftlichtechnischen Welt durch mehr Wissenschaft zu lösen.
Die Zeit, 10.10.1980, Nr. 42
Auch eine Immobilie der Bundesbahn hat offenbar ihre Erotik, derzeit noch von Altlasten umkränzt, aber – ein Hoffnungstraum.
Süddeutsche Zeitung, 19.05.1999
Erst das nationalromantische 19. Jahrhundert verwandelte diesen Angst- und Hoffnungstraum in das Nationalkitschmärchen von Kaiser Rotbart.
Die Zeit, 01.10.2001, Nr. 40
Zitationshilfe
„Hoffnungstraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hoffnungstraum>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hoffnungsträgerin
Hoffnungsträger
Hoffnungsstrahl
Hoffnungsschimmer
Hoffnungsrunde
hoffnungsvoll
Hoffnungszeichen
Hoffräulein
Hofgang
Hofgänger