Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hofhund, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hofhund(e)s · Nominativ Plural: Hofhunde
Aussprache 
Worttrennung Hof-hund (computergeneriert)
Wortzerlegung Hof Hund1
eWDG

Bedeutung

Hund, der auf dem Hof ein Haus, besonders einen Bauernhof, bewacht

Typische Verbindungen zu ›Hofhund‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hofhund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hofhund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Heulen des Hofhundes schien ihm von weit her zu kommen. [Die Welt, 20.03.1999]
Sie sollten den Bauern angeblich zerstückelt und an die Hofhunde verfüttert haben. [Die Zeit, 25.02.2011 (online)]
Ein paar Hühner nahmen Reißaus, und nebenan kläffte ein Hofhund. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 95]
Bissige Hofhunde, die entlegene Höfe bewachen, gehen dabei manchmal auch Radfahrern an die Waden. [Die Zeit, 08.05.1987, Nr. 20]
Tatsächlich hatte es auch zuweilen geheult, aber das war nur „Herr Maikas“, der große Hofhund, gewesen. [Die Zeit, 23.12.1954, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Hofhund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hofhund>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hofherr
Hofhaltung
Hofgänger
Hofgut
Hofgeviert
Hofkamarilla
Hofkammer
Hofkanzlei
Hofkapelle
Hofkapellmeister