Hofhund, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Hof-hund (computergeneriert)
Wortzerlegung HofHund1
eWDG, 1969

Bedeutung

Hund, der auf dem Hof ein Haus, besonders einen Bauernhof, bewacht

Typische Verbindungen zu ›Hofhund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hofhund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hofhund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Heulen des Hofhundes schien ihm von weit her zu kommen.
Die Welt, 20.03.1999
Sie sollten den Bauern angeblich zerstückelt und an die Hofhunde verfüttert haben.
Die Zeit, 25.02.2011 (online)
Ein paar Hühner nahmen Reißaus, und nebenan kläffte ein Hofhund.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 95
Auf dem Gutshof waren noch wenige Wochen vor dem Morde zwei große wachsame Hofhunde.
Friedländer, Hugo: Eine Rittergutsbesitzerin vor den Geschworenen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3551
Ich hörte das klagende Heulen der Hofhunde aus der Nachbarschaft, aufgeregtes Menschengesumm von der Straße und die Kommandos und Hornsignale der Feuerwehrleute.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 62
Zitationshilfe
„Hofhund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hofhund>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hofherr
Hofhaltung
Hofgut
Hofgeviert
Hofgesinde
hofieren
höfisch
Hofkamarilla
Hofkammer
Hofkanzlei