Hofmauer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hofmauer · Nominativ Plural: Hofmauern
Aussprache 
Worttrennung Hof-mau-er
Wortzerlegung HofMauer
eWDG

Bedeutung

Mauer um den Hof eines Hauses

Verwendungsbeispiele für ›Hofmauer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Wind hebt ein kräftiges, bittersüßes Aroma über die leuchtend rote Hofmauer.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.2001
Der Zug ruckte und ruckelte sich gemächlich durch Salatgärten, Hofmauern.
Tucholsky, Kurt: Rheinsberg. In: Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 413
Er riss die Hofmauer nieder, beschädigte das Haus und brachte sämtliche Wasserleitungen zum Platzen.
Die Zeit, 09.07.2003, Nr. 28
Er deutete auf eine kleine verrostete Eisenpforte, die der Hofmauer eingefügt war.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 198
Die Grenzsoldaten konnten nicht sehen, wenn hin und wieder jemand über die Hofmauer auf die Bahngleise sprang und sich an einen Zug Richtung Westen hängte.
Der Tagesspiegel, 08.05.2004
Zitationshilfe
„Hofmauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hofmauer>, abgerufen am 18.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hofmarschall
hofmännisch
Hofmann
Hofmaler
Hofmacher
Hofmeister
hofmeistern
Hofnarr
Hofoper
Hofpoet