Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hofmauer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hofmauer · Nominativ Plural: Hofmauern
Aussprache 
Worttrennung Hof-mau-er
Wortzerlegung Hof Mauer
eWDG

Bedeutung

Mauer um den Hof eines Hauses

Verwendungsbeispiele für ›Hofmauer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Zug ruckte und ruckelte sich gemächlich durch Salatgärten, Hofmauern. [Tucholsky, Kurt: Rheinsberg. In: Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 413]
Der Wind hebt ein kräftiges, bittersüßes Aroma über die leuchtend rote Hofmauer. [Süddeutsche Zeitung, 30.08.2001]
Er riss die Hofmauer nieder, beschädigte das Haus und brachte sämtliche Wasserleitungen zum Platzen. [Die Zeit, 09.07.2003, Nr. 28]
Er deutete auf eine kleine verrostete Eisenpforte, die der Hofmauer eingefügt war. [Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 198]
Der Politiker starb mit fünf Getreuen an den Hofmauern des Forts im Kugelhagel eines Exekutionskommandos. [Der Spiegel, 01.10.1984]
Zitationshilfe
„Hofmauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hofmauer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hofmarschall
Hofmann
Hofmaler
Hofmacher
Hofloge
Hofmeister
Hofnarr
Hofoper
Hofpause
Hofpoet