Hofzimmer

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHof-zim-mer (computergeneriert)
WortzerlegungHofZimmer
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Hoffenster

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schritt während des ganzen Nachmittages im Hofzimmer, wo ich spielte auf und ab und weinte.
Wildgans, Anton: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1933], S. 2723
Ja, der hoch elegant möblierte Raum sah freilich anders aus als das schmutzige Hofzimmer im »Bunten Hahn«.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 28
Meine Oma schläft heute nicht neben dem Heinrich, sondern im Hofzimmer, neben mir, in dem schmalen Bett.
Bild, 26.08.2003
Er war aufgebahrt in einem Hofzimmer zwischen zwei Reihen hoher Kerzen.
Rilke, Rainer Maria: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge. Prosa 1906 bis 1926, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1966 [1910], S. 777
Im Hofzimmer des edlen "Ritz Carlton" -Hotel im Grunewald ging es gestern um die Zukunft von Hertha BSC.
Bild, 03.03.2001
Zitationshilfe
„Hofzimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hofzimmer>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hofzeremoniell
Hoftür
Hoftrauer
Hoftracht
Hoftor
Hofzwerg
högen
Höhe
Hohe Lied
Hohe Priester