Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Holder, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Holders · Nominativ Plural: Holder
Aussprache  [ˈhɔldɐ]
Worttrennung Hol-der

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [landschaftlich, umgangssprachlich] Synonym zu Holunder (1)
  2. 2. Synonym zu Holunder (2)
ZDL-Verweisartikel

Bedeutungen

1.
landschaftlich, umgangssprachlich Synonym zu Holunder (1)
Beispiele:
Holunder – In Südwestdeutschland und der Schweiz nennt man ihn Holder, in Bayern und Österreich Holler, in Norddeutschland Flieder. – Der Name leitet sich möglicherweise aus der nordischen Mythologie ab, wo der Strauch mit Frau Holle in Verbindung gebracht wurde. [Thüringer Allgemeine, 17.09.2015]
Der Holder ist meistens ein Strauch, wird aber manchmal auch zu einem richtigen Baum […]. [Thurgauer Zeitung, 29.05.2020]
Hecken aus Wildobststauden, Hasel, Holder und Felsenbirnen bilden einen Rückzugsort für Tiere wie auch Windschutz für die Gemüsepflanzen. [St. Galler Tagblatt, 09.09.2019]
2.
Synonym zu Holunder (2)
Beispiele:
Wir hatten damals sehr viel Holder, also verarbeiteten wir ihn zu Konfitüre und Sirup. [Thurgauer Zeitung, 23.11.2020]
Am bekanntesten ist der Schwarze Holunder (Sambucus nigra), der im heutigen Sprachgebrauch meist verkürzt als »Holunder« bezeichnet wird. In Norddeutschland wird er oft auch als »Fliederbeerbusch« bezeichnet und in Altbayern und Österreich als »Holler« oder in der Schweiz und im Schwäbischen als »Holder«. [Mittelbayerische, 28.05.2018]
»Eigentlich lässt sich wirklich aus fast allem Schnaps brennen. Ob Holder, Schlehen oder schwarze Johannisbeere, selbst aus Orangen und Bananen könnte man Schnaps gewinnen […]«, weiß der gebürtige Offenburger. [Südkurier, 03.01.2004]
Die Frauen der verschiedenen Kirchgemeinden haben gebacken, gestrickt, gehäkelt, Konfitüren eingemacht […] und Sirup gekocht (Holder, Lindenblüten, Apfelblüten). [Basler Zeitung, 20.10.1999]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Holunder m. Der Name für die Gattung der Geißblattgewächse mit weißen Blüten in schirmförmiger Trugdolde, für die seit alters auch Flieder (s. d.) gilt, ist auf das dt. Sprachgebiet beschränkt. Ahd. holuntar, holantar (9. Jh.), mhd. holunder, holunter ist mit dem in Baumnamen auftretenden Suffix germ. -ðra- (ie. -tro-) gebildet (s. Teer), das in Flieder (s. d.) ebenso begegnet wie in ahd. affaltar ‘Apfelbaum’ und seinen germ. Entsprechungen (im Ahd. und Aengl. daneben auch auf germ. -ðrō, -ðrōn zurückgehende fem. Bildungen); s. Apfel, ferner Rüster und Wacholder. Das Stammwort ist verwandt mit dän. hyld, aschwed. hylle, schwed. hyll ‘Holunder’, mengl. hildir, außergerm. mit aind. kalaṅkaḥ ‘Fleck, Schmutz’, griech. kelainós (κελαινός) ‘schwarz, dunkel, finster’, lat. columba ‘Taube’, so daß Anschluß an die Wurzel ie. *kel- in Wörtern für helle und dunkle Flecke, graue und schwärzliche Farbtöne möglich ist. Aus den anfangsbetonten Formen der frühen Sprachstufen entstehen ahd. holdera (9. Jh.), holer (11. Jh.), mhd. holder, holer, mnd. holder, nhd. (mundartlich) Holder, Holler.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Holder · Holunder · deutscher Flieder
Oberbegriffe
Botanik
Synonymgruppe
Holder · Holler · Holunder
Zitationshilfe
„Holder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Holder>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Holarktis
Hokuspokus
Hokku
Hokkaidokürbis
Hoketus
Holding
Holdinggesellschaft
Holdrio
Holdschaft
Holdseligkeit