Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Holler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hollers · Nominativ Plural: Holler
Aussprache [ˈhɔlɐ]
Worttrennung Hol-ler
Wortbildung  mit ›Holler‹ als Erstglied: Hollerbusch · Hollerkoch · Hollerröster · Hollerstrauch

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [meist A , D-Südost (Altbayern) , gelegentlich D-Mittelost (Thüringen) , umgangssprachlich] Synonym zu Holunder (1)
  2. 2. Synonym zu Holunder (2)
DWDS-Verweisartikel

Bedeutungen

1.
meist A , D-Südost (Altbayern) , gelegentlich D-Mittelost (Thüringen) , umgangssprachlich Synonym zu Holunder (1)
Beispiele:
Vor dem Holler, so wird dieser Strauch in unserer Region oft genannt, hat man früher sogar den Hut gezogen, weil man um die durchschlagende Heilwirkung wusste. [Fränkischer Tag, 22.06.2021]
Als Heil‑ und Schutzpflanze bei Erkältungskrankheiten und Heuschnupfen bewährt hat sich der Holler, dessen Beeren das Immunsystem stärken. [Landshuter Zeitung, 20.06.2017]
Der Holler, früher ein alter Freund eines jeden Gartens und Bauernhofes, hat leider mit den Jahren seine große Bedeutung eingebüßt, von der unsere Vorfahren noch wussten. Galt der Holler doch über Jahrhunderte als lebende Hausapotheke, Vitaminlieferant und Zauberstrauch. Erst in letzter Zeit erinnert man sich wieder an sein intensives Aroma und seinen außergewöhnlichen Geschmack. Auf Bauernmärkten werden vermehrt Hollerlimonade, Hollermark und im Herbst Hollerbeeren angeboten. [Mittelbayerische, 12.06.2017]
An der See wuchs der Sanddorn und an feuchteren Örtlichkeiten fand sich vielfach der »Holler« ein, den wir heute als schwarzen Holunder kennen. [Leipziger Volkszeitung, 17.06.2008]
Und selbst mit den Blüten kann man vielmehr [sic! viel mehr] anfangen, als sie nur bestaunen: In Thüringen gibt es zum Beispiel den Spruch: »Auf Johannistag blüht der Holler, da wird die Lieb’ noch doller.[«] Am Johannistag, übrigens der 24. Juni, backten die Thüringer aus den frischen Holunderblüten die sogenannten [»]Holderküchlein«. Und wer genau an diesem Tag die Küchlein aß – so ist es überliefert – war ein ganzes Jahr lang vor Krankheiten geschützt. [Leipziger Volkszeitung, 18.06.2001]
2.
Synonym zu Holunder (2)
Beispiele:
Wenn der Holler reif wird, fallen die dunkelroten Früchte auf den Gehsteig. [NÖ Nachrichten, 11.02.2004]
Dazu kommen die herbstlichen Farben, die weißen Birken mit dem bereits golden schimmernden Laub, die roten Früchte des Schneeballs und der schwarze Holler. [Münchner Merkur, 23.09.2021]
Geboren am Mieminger Plateau in Tirol ernährte sich der Bär anfänglich von Wurzeln und Kräutern und wanderte weiter in die Steiermark, um sich dort an Äpfeln und Holler zu laben. [NÖ Nachrichten, 21.04.2020]
Zum Schutz vor aufziehenden Erkältungskrankheiten sind auch Heilkräuter gewachsen. Etwa Salbei, Spitzwegerich, Quendel und Thymian – oder auch die schweißtreibenden Kräuter Mädesüß, Lindenblüten und Holler. [Kurier, 17.11.2019]
Wir haben Äpfel, Birnen, Zwetschgen, rote und schwarze Johannisbeeren aus dem eigenen Garten, dazu auch Holler und wilde Brombeeren. [Münchner Merkur, 12.10.2019]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Holunder m. Der Name für die Gattung der Geißblattgewächse mit weißen Blüten in schirmförmiger Trugdolde, für die seit alters auch Flieder (s. d.) gilt, ist auf das dt. Sprachgebiet beschränkt. Ahd. holuntar, holantar (9. Jh.), mhd. holunder, holunter ist mit dem in Baumnamen auftretenden Suffix germ. -ðra- (ie. -tro-) gebildet (s. Teer), das in Flieder (s. d.) ebenso begegnet wie in ahd. affaltar ‘Apfelbaum’ und seinen germ. Entsprechungen (im Ahd. und Aengl. daneben auch auf germ. -ðrō, -ðrōn zurückgehende fem. Bildungen); s. Apfel, ferner Rüster und Wacholder. Das Stammwort ist verwandt mit dän. hyld, aschwed. hylle, schwed. hyll ‘Holunder’, mengl. hildir, außergerm. mit aind. kalaṅkaḥ ‘Fleck, Schmutz’, griech. kelainós (κελαινός) ‘schwarz, dunkel, finster’, lat. columba ‘Taube’, so daß Anschluß an die Wurzel ie. *kel- in Wörtern für helle und dunkle Flecke, graue und schwärzliche Farbtöne möglich ist. Aus den anfangsbetonten Formen der frühen Sprachstufen entstehen ahd. holdera (9. Jh.), holer (11. Jh.), mhd. holder, holer, mnd. holder, nhd. (mundartlich) Holder, Holler.
Zitationshilfe
„Holler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Holler#1>.

Weitere Informationen …

Holler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hollers · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈhɔlɐ]
Worttrennung Hol-ler
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

A Synonym zu Unsinn (1), Blödsinn
Beispiele:
Das, was da manche behaupten, ist ein Holler. [Trend, 30.04.2020]
Hingegen sei eine nationale Fleischsteuer »ein völliger Holler«, so S[…]. [Salzburger Woche, 31.10.2019]
Was sich gerade um die Abschaffung des Pflegeregresses abspielt ist, pardon, verlockender populistischer Holler. Es wird Kostensteigerungen, ungerechte Rationierungen und schäbige Anreize zu Sozialakrobatik geben. [Kurier, 02.07.2017]
»Es gibt eine Reihe an namhaften Kirchenrechtsexperten, die mir versichern, dass das kirchenrechtlich ein Holler ist was der Herr L[…] sagt«, unterstrich H[…] in einer Pressekonferenz. [APA-Meldungen digital, 13.10.2009]
P[…] bestritt, dass es – wie in der Tageszeitung »Österreich« kolportiert – im Vorfeld der heutigen Verhandlungen ein Treffen mit N[…] gegeben habe. »Das ist alles ein völliger Holler«, er habe […] mit Erstaunen gelesen, was er schon alles gemacht haben solle. [APA-Meldungen digital, 09.12.2009]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Holler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Holler#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Holle
Hollandrad
Holland in Not
Holland
Holk
Hollerbusch
Hollerith
Hollerith-Karte
Hollerith-Maschine
Hollerith-Verfahren