Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Holzgefäß, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Holzgefäßes · Nominativ Plural: Holzgefäße
Worttrennung Holz-ge-fäß
Wortzerlegung Holz Gefäß

Verwendungsbeispiele für ›Holzgefäß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon lange sollte es dort eine Sammlung eigens dafür angefertigter Holzgefäße geben, doch immer wieder finden sich Liebhaber für die einmal fertig gestellten Stücke. [Süddeutsche Zeitung, 21.04.2001]
Mit den schwarzen Holzgefäßen an einer silbernen Kette haben Derwische früher Almosen erbettelt. [Die Zeit, 03.08.2006, Nr. 31]
Die Verwendung von Holzgefäßen zur Aufbewahrung von Fleisch, Salaten, Speiseeis, Milch und dergleichen ist unzulässig, ausgenommen hiervon ist Pökellake. [Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 343]
Groß ist die Auswahl an Lederwaren, verzierten Ledertaschen, Holzgefäßen, geschnitzten Holzschalen, Kupfertöpfen und bäuerlicher Keramik. [Die Zeit, 27.04.1979, Nr. 18]
Das Wort »Schäffler” als Bezeichnung für einen Handwerker, der Holzgefäße aller Art herstellt und repariert, ist lediglich in Südbayern geläufig. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2004]
Zitationshilfe
„Holzgefäß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Holzgef%C3%A4%C3%9F>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Holzgatter
Holzgas
Holzgalerie
Holzgabel
Holzfüllung
Holzgegenstand
Holzgehäuse
Holzgeist
Holzgeländer
Holzgerechtigkeit