Holzkohle, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Holz-koh-le
Wortzerlegung Holz Kohle
eWDG

Bedeutung

durch Verkohlung von Holz gewonnene schwarze, poröse, sehr leichte Kohle mit besonderen chemischen Eigenschaften
Beispiele:
auf einem Rost mit Holzkohle Bratwürste braten
mit Holzkohle zeichnen

Typische Verbindungen zu ›Holzkohle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Holzkohle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Holzkohle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht weit davon stand ein eisernes Becken mit glühenden Holzkohlen. [Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 208]
Nachdem Sie ihn gegeißelt haben, legen Sie ihn auf den Rost über ein großes Bett glühender Holzkohlen. [Die Welt, 27.09.2002]
Nein, der ist schon eingemottet und Holzkohle ist auch aus. [Der Tagesspiegel, 11.10.2004]
Das kostet bei den mit Holzkohle betriebenen Geräten einige Zeit. [Der Tagesspiegel, 01.08.2003]
Es dauert eine gute halbe Stunde, bis die Holzkohle eine ausreichende Glut entwickelt hat. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 93]
Zitationshilfe
„Holzkohle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Holzkohle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Holzkoffer
Holzknecht
Holzklotz
Holzkloben
Holzklasse
Holzkohlengrill
Holzkolben
Holzkonstruktion
Holzkopf
Holzkorb