Holzschild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungHolz-schild (computergeneriert)
WortzerlegungHolzSchild1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschrift anbringen einschlagen hängen verwittert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Holzschild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb hänge sie das geschenkte Holzschild wohl besser in die Küche.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1999
Auf dem Holzschild war nur die Jahreszahl 1942 zu erkennen.
Die Zeit, 11.11.1994, Nr. 46
Anschließend habe ein anderer Mittäter ein Holzschild auf dem Kopf des Gendarmen zerschlagen.
Die Welt, 06.05.1999
Mit einem bunt bemalten Holzschild werden die Gäste in Lindow am Ortseingang begrüßt.
Bild, 15.12.1998
In dem Aufgebot bilden die Reiter ein starkes Korps; das Fußvolk kämpft in lockeren Haufen, bewaffnet mit Wurfspeeren, Schwertern und großen lederüberzogenen Holzschilden.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. V. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 11935
Zitationshilfe
„Holzschild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Holzschild#1>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

Holzschild, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungHolz-schild (computergeneriert)
WortzerlegungHolzSchild2

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschrift anbringen einschlagen hängen verwittert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Holzschild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb hänge sie das geschenkte Holzschild wohl besser in die Küche.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1999
Auf dem Holzschild war nur die Jahreszahl 1942 zu erkennen.
Die Zeit, 11.11.1994, Nr. 46
Anschließend habe ein anderer Mittäter ein Holzschild auf dem Kopf des Gendarmen zerschlagen.
Die Welt, 06.05.1999
Mit einem bunt bemalten Holzschild werden die Gäste in Lindow am Ortseingang begrüßt.
Bild, 15.12.1998
In dem Aufgebot bilden die Reiter ein starkes Korps; das Fußvolk kämpft in lockeren Haufen, bewaffnet mit Wurfspeeren, Schwertern und großen lederüberzogenen Holzschilden.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. V. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 11935
Zitationshilfe
„Holzschild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Holzschild#2>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Holzschemel
Holzscheit
Holzschale
Holzschaff
Holzschädling
Holzschindel
Holzschlag
Holzschläger
Holzschliff
Holzschneidekunst