Homöostase, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Homöostase · Nominativ Plural: Homöostasen
Aussprache
WorttrennungHo-möo-sta-se (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Medizin Gleichgewicht der physiologischen Körperfunktionen; Stabilität des Verhältnisses von Blutdruck, Körpertemperatur, pH-Wert des Blutes u. a.
Beispiele:
Die Homöostase (Aufrechterhaltung) bezeichnet die Fähigkeit eines biologischen Systems, sich trotz widriger Einflüsse von außen im Gleichgewicht zu halten. [Der Standard, 10.08.2003]
Homöostase gilt als eines der wichtigsten Prinzipien in der modernen Physiologie. [Die Welt, 06.07.2002]
Die wichtigste Hirnregion für die Erhaltung der Homöostase bei Vertebraten (= Wirbeltieren) ist der Hypothalamus. [Jänig, Wilfrid u. Bräunig, Peter: Vegetatives Nervensystem bei Vertebraten und Invertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 233]
Das Ergebnis des autogenen Trainings ist die Erlangung eines Zustands, in dem wir unseren Körper wieder in die Lage versetzen, sein inneres Gleichgewicht, die Homöostase, aufrechtzuerhalten. [Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 159]

Thesaurus

Synonymgruppe
Homeostase · Homoiostase · Homöodynamik · Homöostase · ↗Homöostasis · ↗Selbstregulation
Zitationshilfe
„Homöostase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Homöostase>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Homöosmie
Homöoptoton
homöopolar
Homöoplastik
homöopathisch
Homöostasie
Homöostasis
Homöostat
Homöoteleuton
homöotherm