Homunkulus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Homunkulus · Nominativ Plural 1: Homunkuli · Nominativ Plural 2: Homunkulusse (selten)
Nebenform Homunculus · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Homunculus · Nominativ Plural: Homunculi
Aussprache
WorttrennungHo-mun-ku-lus ● Ho-mun-cu-lus
Herkunftaus homunculuslat ‘Menschlein’
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich künstlich erschaffener Mensch
Beispiele:
Die Idee des Homunkulus, des künstlichen Menschen, fasziniert Schriftsteller seit Jahrhunderten und Filmemacher seit Generationen. [Der Spiegel, 02.06.2014, Nr. 23]
Das Wort »Homunculus« ist lateinisch und heißt »Menschlein«; es bezeichnet einen künstlich geschaffenen Menschen. [Der Standard, 31.05.2011]
Philosophen wie der hundertjährige Hans-Georg Gadamer fürchten einen »Homunkulus« – so nannten mittelalterliche Alchimisten den künstlichen Menschen. [Bild, 17.07.2000]
Der Text enthält Vorstudien zum im Reagenzglas hergestellten und eingesperrten Homunculus aus dem zweiten Teil des »Faust«. [Berliner Zeitung, 21.10.1999]
übertragen Die […] [politische] Bewegung, die 1993 auf den Wogen der Makedonien-Hysterie ins Parlament getragen wurde, erwies sich als lebensunfähiger Homunkulus (= künstliches Gebilde). [die tageszeitung, 24.09.1996]
Der Traum vom künstlichen Menschen, ob nun Golem oder Homunculus, ist für einige »verrückte« Wissenschaftler in greifbarer Nähe. [Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11]
Andere Lehrinhalte sind notwendig, wenn auch kommende Generationen noch Mensch sein sollen und nicht Bio-Roboter, nicht Homunkulusse, wie sie J.W. v. Goethe in FAUST II beschrieb. [Der AmSeL-Gedanke, 24.09.2009, aufgerufen am 15.09.2018] ungewöhnl.
Homunkulus
(Beth Scupham, CC BY 3.0)
2.
Medizin, Neurologie Modell, das mit Hilfe eines schematischen Hirnquerschnittes die funktionalen Beziehungen zwischen bestimmten Arealen der Großhirnrinde und den von dort gesteuerten motorischen und sensorischen Fähigkeiten der entsprechenden Körperteile veranschaulicht
Beispiele:
Man nennt diese neuronale Abbildung des Körpers auch »Homunkulus«. Es gibt im Gehirn zwei solcher Homunkuli: einen motorischen und einen sensorischen. [Die Zeit, 22.12.1998, Nr. 53]
Der sensorische Homunculus ist wie der motorische Bruder, nur werden hier die Bereiche größer repräsentiert, die eine höhere Sensordichte besitzen und von denen folglich mehr Afferenzen zu Gehirn ausgehen. [blog.eisenklinik.de, 02.04.2013, aufgerufen am 14.09.2018]
Es ist eine Darstellung des Sensorischen Homunkulus – so wird seit 50 Jahren die Repräsentation des fühlenden Körpers im Gehirn bezeichnet. Diese »Körperlandkarte« ist nicht maßstabsgetreu, die für die Hand und die Lippen zuständigen Hirnregionen etwa sind überproportional groß. [Die Zeit, 19.02.2004, Nr. 09]
Obwohl er in zahllosen medizinischen Lehrbüchern abgedruckt ist, könnten die Tage des Homunculus gezählt sein. Wahrscheinlich bedarf es bald schon völlig neuer Karten für das Gehirnareal, das unsere Bewegungen lenkt. [Berliner Zeitung, 27.06.2002]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: sensorischer, motorischer Homunkulus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Homunkulus m. in alchimistischer Vorstellung ‘künstlich (in der Retorte) geschaffener Mensch’, nach lat. homunculus ‘Menschlein, schwaches Geschöpf’, Deminutivum zu lat. homo (Genitiv hominis) ‘Mensch’. Geläufig seit Goethe (Faust), der den Ausdruck über Praetorius (17. Jh.) aus den Schriften des Paracelsus kennenlernt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Android · ↗Androide · ↗Golem · Homunculus · Homunkulus · künstlicher Mensch
Assoziationen
Zitationshilfe
„Homunkulus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Homunkulus>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Homunculus
Homozygotie
homozygot
homozentrisch
Homotropie
Honan
Honanseide
honen
honett
Honeymoon