Honoratiorenfamilie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHo-no-ra-ti-oren-fa-mi-lie · Ho-no-ra-tio-ren-fa-mi-lie
WortzerlegungHonoratiorFamilie
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben, veraltend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der aus dem Dorf Kaba bei Rammallah stammende Sohn einer Honoratiorenfamilie besitzt in der heimlichen Hauptstadt der Autonomie seine Hochburg.
Die Welt, 12.10.2000
Die Einstellung der Examina in einem Bezirk war eine höchst wirksame, weil ökonomisch höchst empfindliche Strafe für die beteiligten Honoratiorenfamilien.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 366
Lore Maria Peschel-Gutzeit, Richterin am Hanseatischen Oberlandesgericht, Vorsitzende des Deutschen Juristinnenbundes, Jahrgang 1932, stammt aus einer Hamburger Honoratiorenfamilie.
Die Zeit, 30.10.1981, Nr. 45
GEBOREN Lakhdar Brahimi wurde am 1. Januar 1934 im Süden Algeriens geboren und entstammt einer Honoratiorenfamilie.
Der Tagesspiegel, 30.05.2004
Zitationshilfe
„Honoratiorenfamilie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Honoratiorenfamilie>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Honoratiorendemokratie
Honoratior
Honorat
Honorarzone
Honorarprofessor
Honoratiorenpartei
Honoratiorenschwäbisch
Honoratiorenstübchen
Honoratiorenstube
honorieren