Honorigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ho-no-rig-keit
Wortzerlegung honorig-keit

Verwendungsbeispiele für ›Honorigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Honorigkeit steht im Widerspruch zu den Qualen ihrer Opfer.
Die Zeit, 28.11.1997, Nr. 49
Mit dem Vertrauen eines Aufsichtsratsvorsitzenden in die Honorigkeit eines Spitzenmanagers ist es - so bedauerlich das auch sein mag - nicht mehr getan.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994
Und statt diese absurde Konsequenz zu kritisieren, befaßt sich demokratische Kritik mit der Begutachtung der beanspruchten Honorigkeit.
o. A.: ZUM INNENLEBEN DER FERTIG GEWENDETEN REPUBLIK. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]
Es liege ihm auch völlig fern, irgendwelche Motive zu unterstellen, die nicht von Aufrichtigkeit und Honorigkeit getragen seien.
Der Spiegel, 28.01.1980
Aber das reißt doch erfahrene Tratscher ebenso wenig vom Bistrostuhl wie der Beitrag über Honorigkeit.
Die Welt, 25.01.2001
Zitationshilfe
„Honorigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Honorigkeit>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
honorig
Honorierung
honorieren
Honoratiorenstube
Honoratiorenstübchen
honoris causa
Honorität
Honschaft
Hönsning
Hoodie