Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Horror, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Horrors · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈhɔʀoːɐ̯]
Worttrennung Hor-ror
Wortbildung  mit ›Horror‹ als Erstglied: Horrorclown · Horrorfilm · Horrorgeschichte · Horrorjahr · Horrorliteratur · Horrormeldung · Horrorroman · Horrorstreifen · Horrorszenario · Horrortag · Horrorthriller · Horrortrip · Horrorvision · Horrorzahl · horrormäßig
Herkunft aus horrorlat ‘das Starren, Sichaufsträuben der Haare, Schauder, Grausen, Entsetzen’
eWDG

Bedeutung

Abscheu, Entsetzen
Beispiele:
einen Horror vor etw. haben
er flößte ihnen mit seinen Ansichten einen Horror ein
Allen unseren Reiseplänen steht unser Horror vor Hotels im Wege [ KlepperSchatten374]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

horrend · Horror
horrend Adj. ‘Entsetzen erregend’ (1. Hälfte 18. Jh.), danach (in steigerndem Sinne) ‘sehr groß, übermäßig’ (seit 19. Jh.), entlehnt aus lat. horrendus ‘haarsträubend, schrecklich’, auch ‘bewundernswert’, Gerundivum von lat. horrēre ‘starr sein, sich emporsträuben, schaudern, sich entsetzen’. – Horror m. ‘Schauder, Abscheu, Entsetzen’. Lat. horror ‘das Starren, Sichaufsträuben der Haare, Schauder, Grausen, Entsetzen’ steht in der Sprache der römischen Ärzte auch für ‘Fieberschauer, Fieberfrost, Schüttelfrost’. In diesem Sinne wird es in der medizin.-lat. Fachsprache bewahrt und von da in der 2. Hälfte des 18. Jhs. in die Allgemeinsprache übernommen (üblich noch im 19. Jh.). Gegen Ende des 18. Jhs. wird Horror unter erneutem Rückgriff (wohl der Studentensprache) auf das Lat. für ‘Schauder, Abscheu, Entsetzen’ gebräuchlich und verdrängt im 19. Jh. allmählich gleichbed. Horreur m., eine Übernahme (gegen Ende des 18. Jhs.) von frz. horreur.

Thesaurus

Synonymgruppe
Grauen · Horror · Schrecken  ●  Horrortrip  ugs.
Synonymgruppe
(ein) Albtraum von (einem Kunstprodukt, technischen Produkt...) · Machwerk · fragwürdiges Produkt · schlecht gemacht  ●  (wahre/r/s) Horror...  fig. · Schundwerk  abwertend · (...) des Schreckens  ugs., fig. · lieblos zusammengeschustert  ugs., variabel
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Angst einflößend · Furcht einflößend · Furcht erregend · Grauen erregend · Horror... · Schrecken erregend · Schrecken verbreitend · angsteinflößend · bedrohlich · beängstigend · entsetzlich · erschreckend · furchteinflößend · furchterregend · grauenerregend · grauenvoll · grausig · gruselig · schauderhaft · schauerlich · schauervoll · schaurig · schreckenerregend · schrecklich · zum Fürchten · ängstigend  ●  albtraumhaft  ugs. · angstbesetzt  fachspr., psychologisch · formidabel  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Albtraum... · Horror... · Schreckens...

Typische Verbindungen zu ›Horror‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Horror‹.

Verwendungsbeispiele für ›Horror‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Horror spielt sich innen ab und der beste Horror war schon immer der von der unsichtbaren Sorte. [Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 8]
Selbst als sie längst reicher war als wohlhabend, war der Bankrott ihr größter Horror. [Die Zeit, 12.04.1996, Nr. 16]
Aus meiner friedlichen Oase ist ein Ort des Horrors geworden. [Der Spiegel, 17.11.1986]
Der Horror spielt sich innen ab und der beste Horror war schon immer der von der unsichtbaren Sorte. [Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 8]
Er empfand »Horror«, eine neunte Klasse in Religion zu unterrichten. [Die Zeit, 21.06.2006, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Horror“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Horror>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Horrido
Horribilität
Horrendheit
Horoskop
Horopterkreis
Horrorclown
Horrorfilm
Horrorgeschichte
Horrorjahr
Horrorliteratur