Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Hosenboden, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hosenbodens · Nominativ Plural: Hosenböden
Aussprache 
Worttrennung Ho-sen-bo-den
Wortzerlegung Hose Boden1
Mehrwortausdrücke  sich auf den Hosenboden setzen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich Teil der Hose, der das Gesäß bedeckt
Beispiele:
ein abgewetzter Hosenboden
er hat ein Loch im Hosenboden
salopp, bildlich
Beispiele:
den Hosenboden voll kriegen (= Schläge auf das Hinterteil bekommen)
sich auf den Hosenboden setzen (= fleißig lernen)

Typische Verbindungen zu ›Hosenboden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hosenboden‹.

hängend

Verwendungsbeispiele für ›Hosenboden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Buch zu verfassen, das heißt sich auf den Hosenboden setzen, nachdenken und wacker in die Tasten dreschen. [Die Welt, 11.02.2003]
In rasantem Tempo rutschte ich auf dem Hosenboden zu Tal. [Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 442]
Während ich fluchend mein Material richte, rutscht Olaf auf dem Hosenboden nach unten. [Die Zeit, 12.02.2007, Nr. 07]
Er setzte sich später wieder protestierend auf den Hosenboden, aber nur kurz. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.2000]
Überhaupt hatte er große Routine im Verbergen seines eingesetzten Hosenbodens erlangt. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.1996]
Zitationshilfe
„Hosenboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hosenboden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hosenbein
Hosenbandorden
Hosenband
Hosenaufschlag
Hosenanzug
Hosenboje
Hosenborte
Hosenbund
Hosengürtel
Hosenhalter