Hosennaht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHo-sen-naht
WortzerlegungHoseNaht
eWDG, 1969

Bedeutung

Seitennaht am Hosenbein
Beispiel:
die Hände an die Hosennaht legen (= eine militärisch stramme Haltung einnehmen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Faust Finger Hand legen platzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hosennaht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er eine Frage beantwortet, erhebt er sich gehorsam, die Hände hält er dabei meist in der Nähe der Hosennaht.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.2000
Ob er etwas sagen dürfe, fragte er, die Hände vorschriftsmäßig an der Hosennaht.
Die Zeit, 26.11.1982, Nr. 48
Ich aber machte mit meiner Rechten eine Faust und mit einem gewaltsamen Ruck war der Arm unten und die Hand an der Hosennaht.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 279
Der Hund friemelte an seiner Hosennaht und blickte erwartungsvoll zum Herrchen hinauf.
Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 75
Und Max sprang aus dem Bett, zog die Hosen an, schnackelte die Hosennaht zurecht und trat ins Eßzimmer, unwirsch.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4972
Zitationshilfe
„Hosennaht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hosennaht>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hosenmatz
Hosenlatz
Hosenladen
Hosenknopf
Hosenknie
Hosenrock
Hosenröhre
Hosenrolle
Hosensack
Hosenscheißer