Hostie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hostie · Nominativ Plural: Hostien
Aussprache 
Worttrennung Hos-tie (computergeneriert)
Herkunft Latein
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion Oblate, die der Geistliche den Gläubigen beim Abendmahl reicht
Beispiel:
die Hostien austeilen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hostie f. Die Bezeichnung für das bei der (katholischen) Kommunion bzw. beim (protestantischen) Abendmahl in Form einer geweihten runden Oblate gereichte ungesäuerte Brot mhd. hostie, ostie beruht auf kirchenlat. hostia ‘Opferbrot’, lat. ‘Opfertier, Opfer, Sühneopfer’.

Typische Verbindungen zu ›Hostie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hostie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hostie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum ersten Mal empfangen sie die nach christlicher Überzeugung zu Jesu Leib gewandelte Hostie.
Der Tagesspiegel, 21.04.2002
Der Wein ist das Blut des Herrn, die Hostie ist sein Leib.
konkret, 1989
Hierauf wird die Hostie in zwei gleiche Teile geteilt und jeder Teil für sich zu Pulver gemacht.
Rafaeli, Max u. Le Mang, Erwin: Ueber die Liebe. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1927], S. 155
Hostie und M. verbinden sich zu einer sinnlich-geistigen Illusion (H. Sedlmayr).
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11961
Er ging mit dem Kelch, in dem nur zwei angebissene Hostien waren, von einem zum anderen.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 215
Zitationshilfe
„Hostie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hostie>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hostesse
Hostess
hosten
Hostel
Hostcomputer
Hostienbehälter
Hostiengefäß
Hostilität
Hosting
Hot