Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hosting, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hosting(s) · Nominativ Plural: Hostings · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [ˈhoʊ̯stɪŋ]
Worttrennung Hos-ting
Herkunft aus gleichbedeutend hostingengl zu to hostengl ‘beherbergen’
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Informations- und Telekommunikationstechnik Bereitstellung von Rechner- und Dienstleistungen für die Speicherung von Daten und für Internetangebote
Beispiele:
Hosting nennt man im Fachjargon das Speichern von Firmen‑ oder Internet‑Datenbanken auf externen Rechnern. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2004]
Zum Betrieb unserer Webseite setzen wir für das Hosting sowie zur Wartung, Pflege und Weiterentwicklung externe Dienstleister ein. [Datenschutz – FC St. Pauli, 12.03.2021, aufgerufen am 17.03.2021]
Die Oberfläche erinnert anschließend stark an die Übersicht von YouTube – kein Wunder, denn die Google‑Tochter ist für das Hosting der Seite zuständig. [Die Zeit, 06.02.2012 (online)]
[…] mit dem Portalgeschäft und dem Verkauf von Speicherplatz im Internet (Hosting) mache das Unternehmen mehr Gewinn. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.11.2006]
[Die Firma] M[…] biete als Experte für Datensicherheit höchste Sicherheitsstandards für das Hosting kritischer Daten und Applikationen. [Die Welt, 19.09.2001]
Doch auch größere Unternehmen entdecken zusehends die Vorzüge eines externen »Hostings« ihrer Internet‑Angebote. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.1999]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Hosting“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hosting>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hostilität
Hostiengefäß
Hostienbehälter
Hostie
Hostesse
Hot
Hot Brines
Hot Dog
Hot Money
Hot Pants