Huhn, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Huhn(e)s · Nominativ Plural: Hühner
Aussprache  [huːn]
formal verwandt mit Hahn1
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

Hühner
Hühner
1.
(vom indischen Bankivahuhn abstammendes) in vielen Rassen gezüchtetes Haustier mit verschiedenfarbigem Gefieder, einem fleischigen Kamm auf dem Kopf und meist zwei Hautlappen am Kinn
Synonym zu Haushuhn
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: glückliche, freilaufende, aufgescheuchte, gackernde Hühner
als Akkusativobjekt: Hühner halten, züchten, schlachten, töten
in Präpositionalgruppe/-objekt: Käfighaltung, Freilandhaltung von Hühnern; Futter für Hühner
als Aktivsubjekt: ein Huhn gackert, scharrt, pickt
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Hühner aus Freilandhaltung
Beispiele:
Zu jedem Stall ist ein Stück Wiese in der Größe eines Basketballfeldes abgesteckt, auf dem die Hühner nach Würmern scharren, Erdkuhlen zum Sandbaden des Gefieders anlegen und an Wiesenkräutern picken können. [Welt am Sonntag, 24.10.2010]
Damit sich die eng gehaltenen Tiere nicht selbst zerfleischen, werden Schweinen die Schwänze und Hühnern die Schnäbel abgeschnitten[…]. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.2016]
vergleichend Er war in der zuständigen Kommission[…] wie ein Huhn gerupft worden. [Neue Zürcher Zeitung, 23.03.2015]
Jeder Halter von Hühnern, Enten, Gänsen, Fasanen, Perlhühnern, Rebhühnern, Tauben, Truthühnern oder Wachteln ist laut Viehverkehrsverordnung verpflichtet, seine Tiere beim zuständigen Bezirk zu melden. [Die Welt, 01.03.2006]
Abends komme ich um sieben Uhr [auf den Hof] zurück, da schlafen die Hühner längst. [Der Tagesspiegel, 12.01.2002]
Henne
Henne
2.
Eier legendes weibliches Huhn, Henne
Kollokationen:
als Aktivsubjekt: das Huhn legt ein Ei
in Präpositionalgruppe/-objekt: Eier von Hühnern
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Hühner in Legebatterien
Beispiele:
[…]Die Hühner zogen sich in ihre Ställe zurück, die Hähne krähten ihren Abendruf[…]. [Die Welt, 03.08.2019]
Das »Federpicken« als aggressive Kampfhaltung ist auch aus Legebatterien für Hühner bekannt. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.2019]
In Niedersachsen sind Ermittler einem möglicherweise systematischen Betrug bei der Haltung von Legehennen und der Deklaration von Bio‑Eiern auf der Spur. […] Es bestehe der Verdacht, dass viel mehr Hühner auf engstem Raum gehalten wurden als erlaubt – sowohl in der Freiland‑ als auch in der Käfighaltung. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.2013]
Manche Experten behaupten, Hühner mit roten Ohrläppchen legen braune Eier und Hennen mit weißen Ohrläppchen legen weiße. [Der Standard, 21.04.2011]
Zum selbstgebackenen Brot und der selbstgemachten Butter schmecken die Eier, die seine zwanzig Hühner legen. [Der Spiegel, 03.05.1976]
3.
besonders Jägersprache jagdbarer, wild lebender Hühnervogel
Beispiele:
Welche Tiere bekommen das Virus am schnellsten? […] »Hühner, Puten, Strauße oder Jagdfasane und andere freilebende Hühnervögel stehen ganz oben auf der Liste.« [Bild, 21.10.2005]
Rund 150 Pfund kostet der Abschuss eines Moorhuhnpaares. Für eine Gesellschaft von acht Schützen kommt ein Tag so leicht auf 15.000 Pfund (17.500 Euro). Freilich vermeidet man heute die Exzesse von früher: Lord Walsingham schoss 1888 auf Blubberhouse Moor in der Grafschaft Yorkshire an einem Tag 1.070 Hühner. [Der Standard, 12.08.2009]
Die Jagd auf Vögel wäre mit den kurztragenden Geschossen alter Zeit wenig ergiebig gewesen, hätte man nicht die Falken gehabt, mit denen man Kraniche, Reiher, Schwäne, Trappen, Fasanen, wilde Hühner, Enten, Gänse u. a. jagte. [Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde. Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 100]
4.
Fleisch vom Huhn (1)
Synonym zu Hühnerfleisch
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: gebratenes Huhn
als Akkusativobjekt: Huhn essen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Huhn im Topf; Huhn mit Reis
Beispiele:
Das Huhn mit Salz, Pfeffer, Paprika und Curry würzen, in Mehl wenden und in heißem Öl anbraten. [Welt am Sonntag, 12.08.2012]
Er gab mir ein kleines Stück gegrilltes Huhn mit der köstlichen goldbraunen sudanesischen Soße Aswad, die aus Erdnüssen und frischem selbstgemachten Joghurt zubereitet wird. [Der Tagesspiegel, 13.09.2020]
Unvergessen das Wohlstandsversprechen des guten Königs Henri Quatre zu Beginn des 17. Jahrhunderts, jeder Bauer solle sonntags sein Huhn im Topfe haben. [www.zeit.de, 27.03.2014, aufgerufen am 20.01.2021]
Die besten Teile von gekochtem Huhn (Brust und Keulen) werden [für den Geflügelsalat] enthäutet und in feine Scheibchen geschnitten, ebenso 2 aromatische Äpfel, 1 bis 2 Scheiben Ananas und […] 1 kleine Dose Champignons. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.): Gepflegte Gastlichkeit. Wiesbaden: Falken-Verlag Sicker 1967, S. 149]
5.
übertragen, umgangssprachlich Mensch in Bezug auf Eigenschaften, die typischerweise dem Huhn (1) zugeschrieben werden
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein verrücktes Huhn
Beispiele:
Irgendwann wird einem klar, was für ein selbstmitleidiges blödes Huhn man ist. [Die Zeit, 04.03.1999]
Man glaubt es ihr einfach, wenn sie sagt, dass sie ein »verrücktes Huhn« ist, das auf die Bühne gehört und singen will. [Aachener Zeitung, 09.04.2018]
Der Mensch hat die Haustiere durch Züchtung so verändert, dass sie meistens nicht mehr alleine überleben können. Tiere, die so etwas mit sich machen lassen, müssen wohl ein bisschen dumm sein, denkt man da schnell. Deshalb müssen so ziemlich alle Haustiere für Schimpfwörter herhalten: dumme Kuh, dummes Huhn, dumme Gans, dumme Ziege und dummer Hund. [Mittelbayerische, 21.01.2017]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Huhn · Hühnerauge
Huhn n. Die zunächst für beide Geschlechter, dann vor allem (synonym mit Henne und im Unterschied zu Hahn, s. d.) für die weiblichen Exemplare des verbreiteten Hausgeflügels sowie seiner wildlebenden Verwandten aus der Ordnung der Hühnervögel (1. Hälfte 19. Jh. für vorausgehendes hühnerartige Vögel) gebräuchliche Bezeichnung ist eine nur im Kontinentalwestgerm. und im Nordgerm. nachzuweisende neutrale Bildung (s-Stamm), die zu dem bei Hahn (s. d.) dargestellten gemeingerm. Mask. im Ablautverhältnis (dehnstufig) steht, vgl. ahd. huon (9. Jh., auch in der Bedeutung ‘junges Huhn’ wie das Deminutivum huonin(c)līn, 8. Jh.), mhd. huon, asächs. mnd. hōn, mnl. nl. hoen, anord. hœns, hœnsn(i) (Plur.), dän. høns (Plur.), schwed. höns (Sing.). Hühnerauge n. ‘durch Druck entstandene ringförmige schmerzhafte Hornhautverdickung’ (auf der Oberseite der Zehen), seit Beginn des 16. Jhs. belegt und wohl mlat. oculus pullinus fortsetzend, beruht auf äußerer Ähnlichkeit der auch Leichdorn (eigentlich ‘Dorn im Körper’, s. Leiche) genannten krankhaften Veränderung mit dem Vogelauge; in gleichem Sinne ferner Elsterauge (frühnhd. Agersten-, Egerstenauge, 16. Jh., mnd. echster-, achsteroge, 15. Jh.), Krähenauge (16. Jh.), beide noch landschaftlich weiterlebend.

Thesaurus

Synonymgruppe
Glucke · Gluckhenne · Henne · Huhn · Legehenne · Leghenne  ●  Poulet  schweiz. · Hendl  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Huhn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Huhn‹.

Zitationshilfe
„Huhn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Huhn>, abgerufen am 25.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
huh
Hugo
hüglig
Hughestelegraph
Hughestelegraf
Hühnchen
hühnerartig
Hühnerauge
Hühneraugenpflaster
Hühnerauslauf