Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Humanitas, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Humanitas · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Hu-ma-ni-tas
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

gehoben Humanität
Beispiele:
im Geiste echter Humanitas
die Verteidigung der Humanitas

Verwendungsbeispiele für ›Humanitas‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist Sachbearbeiter bei der Humanitas, seit mindestens zwanzig Jahren. [Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 146]
Er arbeite für die Menschheit, wer ihn schädige, vergreife sich an der Humanitas schlechthin. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1950. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1950], S. 30]
Nach fast zwei Jahren mit täglichen Todesmeldungen ist das ein Sieg für die Humanitas. [Die Zeit, 28.02.1994, Nr. 09]
Da fällt auch der gelegentlich überhand nehmende, wenn auch unterhaltsame Sophismus vom Autor ab und lässt die Humanitas zu ihrem Recht kommen. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2003]
Schwer wiegt auch, dass er mit keinem Wort auf das neben der griechisch‑römischen Antike zweite wichtige historische Fundament der abendländischen Humanitas eingeht, die jüdische Überlieferung. [Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Humanitas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Humanitas>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Humanitarismus
Humanistin
Humanist
Humanismus
Humanisierung
Humanität
Humanitätsapostel
Humanitätsdenken
Humanitätsduselei
Humanitätsforderung