Hundedreck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHun-de-dreck
WortzerlegungHund1Dreck
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich Kot des Hundes
Beispiel:
Der Türmer sammelte in den Rothenburger Gassen den Hundedreck [L. Frank6,412]

Typische Verbindungen zu ›Hundedreck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Grünanlage Müll Spielplatz beschweren verschmutzen vorgehen Ärger ärgern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hundedreck‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hundedreck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es verging kein Tag ohne ein Kind mit Hundedreck an den Schuhen.
Bild, 15.05.2004
Weil wir nicht atmen dürfen, riechen wir den Hundedreck auch nicht.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 261
Mit sieben Beamten geht Lady Porter gegen den Hundedreck vor.
Die Zeit, 26.06.1987, Nr. 27
Zum anderen werde der Hundedreck auf den Straßen immer noch nicht konsequent genug vermieden.
Die Welt, 15.09.1999
Kreuzberg stinkt aus dem Mund und hat an den Füßen Hundedreck.
Der Tagesspiegel, 12.10.2003
Zitationshilfe
„Hundedreck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hundedreck>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hundedeckchen
Hundecoupé
Hundeblume
Hundeblick
Hundebiß
Hundedressur
hundeelend
Hundefänger
Hundefloh
Hundeflöhen