Hundehütte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHun-de-hüt-te (computergeneriert)
WortzerlegungHund1Hütte1
eWDG, 1969

Bedeutung

kleines Holzhaus, das einem Hund als Unterkunft dient
Beispiel:
der Hofhund schläft in der Hundehütte, ist an der Hundehütte angekettet
übertragen
Beispiel:
abwertend das Häuschen war in Wirklichkeit nur eine elende Hundehütte

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dach Planschbecken Schreibmaschine Unterschied aufstellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hundehütte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem soll er das Kind gezwungen haben, in einer Hundehütte zu schlafen.
Die Welt, 15.03.2003
Ich bin gewohnt, das ganze Jahr draußen in einer Hundehütte zu leben.
Bild, 19.04.2002
Die Hundehütte war für ihn nie der »Familiensitz«, nie ein Zuhause gewesen.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 74
Schuppen sind da, eine Schuppengegend, manche klein wie eine Hundehütte, ein Kaninchenstall.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 384
Die Katze, ein scheues, listiges Vieh, buckelte sich abwehrbereit neben der Hundehütte.
Betzner, Anton: Der Kohlhöfer. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 174
Zitationshilfe
„Hundehütte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hundehütte>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hundehalterin
Hundehalter
Hundehalsband
Hundegespann
Hundegeschirr
Hundejunge
Hundekacke
hundekalt
Hundekälte
Hundeklo