Hundekopf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hundekopf(e)s · Nominativ Plural: Hundeköpfe
Worttrennung Hun-de-kopf

Verwendungsbeispiele für ›Hundekopf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal ist es ein Herz, das auf dem Kopf steht, mal ein Hundekopf mit aufgerichteten Ohren.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.1998
Die spitzen Hundeköpfe mit den langen, leicht bebuschten Ohren hingen nach unten.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 64
Er stand da mit einem Bärenkopf, einem Geierkopf, einem Hundekopf.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 311
Georg Baselitz konnte zur Eröffnung nicht kommen, schickte aber das Bild "dog", einen Hundekopf.
Die Welt, 24.01.2000
Die Großmutter, die beim ersten Wort des Disputes ihr Schimpfen abgebrochen hatte, lauschte nun so senkrecht empor wie eines weggestellten Spazierstockes hartgeschnitzter Hundekopf.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 407
Zitationshilfe
„Hundekopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hundekopf>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hundekontumaz
Hundekoje
Hundeklosett
Hundeklo
Hundekälte
Hundekoppel
Hundekot
Hundekrankheit
Hundekuchen
Hundelaus