Hungerödem, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHun-ger-ödem
eWDG, 1969

Bedeutung

Medizin durch Eiweißmangel verursachte Flüssigkeitsansammlung in den Gewebslücken

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann starb 1942 mit 43 Jahren an einem Hungerödem.
Die Welt, 24.06.2003
In Solingen wurden im letzten Monat über 200 Fälle von Hungerödem festgestellt, gegenüber 70 im Vormonat.
Die Zeit, 04.07.1946, Nr. 20
Wenn vor dem Kriege in Deutschland ein Kandidat der Medizin fürs Examen büffelte, dann, paukte er sich gern auch die Symptome des Hungerödems ein.
Die Zeit, 26.06.1947, Nr. 26
Dabei wird sie nach außen nicht unbedingt sichtbarer, denn sie zeigt sich schon lange nicht mehr in zerrissenen Kleidern und Hungerödemen.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2003
Seine Misere hielt ihn nicht davon ab, Tropfen und Salben gegen Hungerödeme und Paradentose zu schmuggeln.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 126
Zitationshilfe
„Hungerödem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hungerödem>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hungern
Hungermarsch
Hungerlohn
Hungerleider
Hungerleben
Hungerpfote
Hungerproblem
Hungerquelle
Hungerration
Hungersnot