Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hungerstreik, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hungerstreik(e)s · Nominativ Plural: Hungerstreiks/Hungerstreike
Aussprache 
Worttrennung Hun-ger-streik
Wortzerlegung hungern Streik, Hunger Streik
eWDG

Bedeutung

Verweigerung der Nahrung als Kampfmittel, um eine bestimmte Forderung durchzusetzen
Beispiele:
in den Hungerstreik treten
Man entzog uns die Hälfte der ohnehin schon kleinen Brotration. Darauf beschlossen wir den Hungerstreik [ WelkHoher Befehl46]

Typische Verbindungen zu ›Hungerstreik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hungerstreik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hungerstreik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich trete in den Hungerstreik, mir bleibt kein anderes Mittel, mich zu wehren. [Toller, Ernst: Eine Jugend in Deutschland, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1985 [1933], S. 64]
Türkische Studenten traten aus Solidarität mit den Roma in Hungerstreik. [Der Spiegel, 13.11.1989]
Sie protestiert seit acht Tagen mit einem Hungerstreik gegen die ukrainische Regierung. [Die Zeit, 03.12.2013, Nr. 49]
Zum zweiten Mal in diesem Jahr ist sie nun in einen Hungerstreik getreten. [Die Zeit, 29.10.2012, Nr. 44]
Schließlich habe ich den Hungerstreik Ende des vergangenen Jahres beendet. [Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06]
Zitationshilfe
„Hungerstreik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hungerstreik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hungersnot
Hungerration
Hungerquelle
Hungerproblem
Hungerpfote
Hungerstreikende
Hungersträhne
Hungertod
Hungertuch
Hungerturm