Hungertod, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHun-ger-tod
WortzerlegungHungerTod
eWDG, 1969

Bedeutung

Tod durch Verhungern
Beispiele:
jmdn. dem Hungertod ausliefern, aussetzen
jmdn. vor dem Hungertod bewahren, retten
die Verunglückten waren zum Hungertode verurteilt
den Hungertod sterben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Afrikaner Flüchtling Hunderttausend Junge Kriegsgefangene Mensch Mitverantwortung Prozeß Rand Rettung Seuche Tausend ausliefern bedrohen bewahren drohen drohend entgehen erleiden freiwillig langsam millionenfach preisgeben qualvoll retten sicher sterben treiben verurteilen überlassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hungertod‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn wir nicht helfen, droht ihr der Hungertod ", sagt er.
Bild, 17.01.2003
Und die Stadt gibt ihre größten Kinder dem Hungertod preis.
Der Tagesspiegel, 28.08.2000
Ich frage Sie, in welcher Zeit trat dieser Hungertod ein?
o. A.: Einhundertachter Tag. Montag, 15. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14672
Unmittelbar darauf aber beschloß er, noch einmal heimlich davonzuschleichen, um seine Schar vor dem Hungertode zu retten.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 394
Dann wäre Germanicus mit seinem ganzen Heer dem Hungertode preisgegeben gewesen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 25996
Zitationshilfe
„Hungertod“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hungertod>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hungerstreikende
Hungerstreik
Hungersträhne
Hungersnot
Hungerration
Hungertuch
Hungerturm
Hungerzeit
Hungerzustand
hungrig