Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Hungerzeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHun-ger-zeit
eWDG, 1969

Bedeutung

Hungersnot

Verwendungsbeispiele für ›Hungerzeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier war das wie in Hungerzeiten ein gutes Stück Brot.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2002
Gänzlich überwunden sind hierbei die Wunschträume der Hungerzeit jedoch nicht.
Die Zeit, 05.01.1953, Nr. 01
Acht Tage reichten hin, den während der Hungerzeit eingetretenen Körperverlust wieder vollkommen zu ersetzen.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 3
Die Wohltaten, die der Tauschwert des Erbes in Hungerzeiten bewirkte, wären so schnell vergessen worden wie diese Zeiten selber.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 342
Das wissen die Holländer, die sie in der Hungerzeit des zweiten Weltkriegs essen mußten, statt sie verkaufen zu können.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 49
Zitationshilfe
„Hungerzeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hungerzeit>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hungerturm
Hungertuch
Hungertod
Hungerstreikende
Hungerstreik
Hungerzustand
hungrig
Hungrigkeit
Hünkel
Hunne