Hussit, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHus-sit (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Anhänger der religiös-sozialen Aufstandsbewegung im 15. und 16. Jahrhundert in Böhmen, die durch die Verbrennung des Reformators Hus auf dem Konzil zu Konstanz (1415) hervorgerufen wurde

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Manifest, das er gegen die Hussiten erließ, teilt B. mit.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 881
Die antideutsche Einstellung eignete nicht nur den Hussiten, sondern auch den Katholiken.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 456
Die Deutschen kamen herangezogen, die böhmische Stadt Aussig an der Elbe, die zu ihnen hielt und von den Hussiten belagert wurde, zu entsetzen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 24659
Es handelt von dem Sieg oberpfälzischer Truppen im Jahre 1433 über die aus Böhmen einfallenden Hussiten.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.1996
Laut Legende brachte ein Apotheker mehrere Fässer zu den vor der Stadtmauer lagernden Hussiten.
Der Tagesspiegel, 28.05.2001
Zitationshilfe
„Hussit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hussit>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hussen
Husse
hussa
Husle
Husky
hüst
hüsteln
Husten
Husten stillend
Hustenanfall